Mittwoch, 1. Juli 2015

Dritte Tranche des Nationalen Naturerbes in Deutschland bringt 62 neue Wildnisflächen

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat am 17.06.2015 beschlossen, dass 62 ehemals militärisch genutzte Gebiete in Deutschland mit einer Gesamtfläche von über 31.000 Hektar an die Natur zurückgegeben werden sollen. Die dem Bund gehörenden ehemaligen Militärflächen sollen zukünftig dem Naturschutz gewidmet werden. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Wildnisentwicklung.

Die Flächen sollen zukünftig von unterschiedlichen Naturschutzträgern übernommen werden. Dazu gehören die Bundesländer, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Naturschutzorganisationen, aber auch der Bund, der 18.000 Hektar Fläche selbst betreuen will. 

Dies ist bereits die dritte Tranche mit ehemaligen militärisch genutzten Gebieten, die der Bund für den Zweck Naturschutz überlässt. Alle drei Tranchen zusammen umfassen eine Fläche von 156.000 Hektar. Die dritte Tranche unterscheidet sich von den zwei vorangegangenen Tranchen unter anderem dadurch, dass viele der Gebiete im Westen Deutschlands liegen. Die ersten beiden Tranchen umfassten vor allem Gebiete im Osten Deutschlands sowie im Bereich der ehemaligen Zonengrenze.

Nachfolgend sind die 62 Gebiete der dritten Tranche aufgelistet:


Baden-Württemberg (1 Gebiet)

Reisberg / Waldheide, Krampf, 352 Hektar

Bayern (8 Gebiete)

Siegenburg, 291 Hektar
Hauptsmoor / Bamberg, 305 Hektar
Brönnhof-Bund / Pfändhausen, 746 Hektar
Brönnhof-Ganerben, 540 Hektar
Sulzheim, 59 Hektar
Markt Nordheim, 40 Hektar
Donauwörth, 149 Hektar
Landsberg-Dornstetten, 60 Hektar

Brandenburg (1 Gebiet)

Starkow, 454 Hektar

Hessen (2 Gebiete)

Hessich Lichtenau, 372 Hektar
Gießen, 363 Hektar

Mecklenburg-Vorpommern (10 Gebiete)

Leussower Heide / Lübtheen, 6.280 Hektar
Eggesiner Forst / Stallberg, 948 Hektar
Eggesiner Forst / Kuhlmorgen, 306 Hektar
Eggesiner Forst / Petersmoor, 59 Hektar
Rechlin Variante 2, 1.460 Hektar
Glowe, 75 Hektar
Abtshagen, 268 Hektar
Tilzow / Mölln-Medow, 525 Hektar
Selz, 448 Hektar
Windwatt- und Anlandungsflächen im NP Vorpommersche Boddenlandschaft, unvermessen

Niedersachsen (7 Gebiete)

Ehra-Lessien / Gifthorn, 1.100 Hektar
Lübberstedt / Bremer Wald, 403 Hektar
Herzogsberge / Braunschweig-Cremlingen, 127 Hektar
Leher-Wiesen, 123 Hektar
Wesendorf, 279 Hektar
Hameln / Waldübungsplatz Holtensen (Holtenser Berg), 124 Hektar
Vörden / Feldflughafen Wittenfelde, 213 Hektar

Niedersachsen / Hansestadt Bremen (1 Gebiet)

Schwanewede, 460 Hektar 


Nordrhein-Westfalen / Niedersachsen (1 Gebiet)

Wersener Heide, 1.023 Hektar

Nordrhein-Westfalen (12 Gebiete)

Herongen, 158 Hektar
Brenker Mark, 225 Hektar
Hopsten, 180 Hektar
Elmpt / Niederkrüchten, 382 Hektar
Merbecker Busch / Depot Arsbeck, 285 Hektar
Coesfeld, 100 Hektar
Billig, 96 Hektar
Kleve-Materborn, 103 Hektar
Borkenberge / Haltern, 1.783 Hektar
Lavesum / Haltern, 390 Hektar
Lünten, 134 Hektar
Paderborn-Lieth, 389 Hektar

Rheinland-Pfalz (3 Gebiete)

Stegskopf / Daaden, 1.923 Hektar
Dudenhofen/Iggelheimer Straße, Speyer, 100 Hektar
Kriegsfeld, 280 Hektar

Sachsen (2 Gebiete)

Slamener Heide, 577 Hektar
Groß-Hennersdorf, 129 Hektar

Sachsen-Anhalt (7 Gebiete)

Berge, 1.324 Hektar
Körbelitz / Möckern, 639 Hektar
Madel, 722 Hektar
Tangerhütte / Scheeren, 690 Hektar
Halde Blösien, 67 Hektar
Heidberge / Quedlinburg II, 86 Hektar
Raguhn / Alt-Jeßnitz, 1.102 Hektar 

Schleswig-Holstein (2 Gebiete)

Kaltenkirchen, 459 Hektar
Uetersen / Appen Teilfäche, 27 Hektar

Thüringen (5 Gebiete)

Forstberg / Mühlhausen, 328 Hektar
Rüdigsdorf, 98 Hektar
Jägerberg / Voigtholz, 52 Hektar
Drosselberg / Erfurt, 89 Hektar
Günthersleben / Gotha, 186 Hektar
 
Die Flächenangaben stehen gemäß dem Bundesumweltministerium unter Vorbehalt, da eine Prüfung hinsichtlich möglicher Rechte Dritter noch nicht für alle Flächen abschließend erfolgen konnte. 

www.bfn.de

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen