Dienstag, 21. Juli 2015

Unesco-Weltnaturerbestätten in Europa

30 von der Unesco anerkannte Weltnaturerbestätten gibt es mit Stand Juli 2015 in Europa. Im heutigen Artikel in diesem Post sollen diese Weltnalturerbestätten aufgelistet werden. Dieser Artikel wird von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt. 

Die in den Überseegebieten der nachfolgend genannten Staaten gelegenen Welterbe-Gebiete werden nicht aufgelistet. Neben den Weltnaturerbestätten gibt es auch 7 gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätten in Europa.

26 europäische Staaten besitzen von der Unesco anerkannte Weltnaturerbestätten bzw. gemische Weltnatur- und -kulturerbestätten.

Die flächengrößte Weltnaturerbestätte in Europa ist das Wattenmeer mit einer Fläche von 1.143.403 Hektar. Diese Stätte erstreckt sich über drei Staaten (Dänemark, Deutschland, Niederlande).

Im Jahr 1979 wurden die ersten Weltnaturerbestätten in Europa anerkannt. Dies sind die Plitvicer Seen in Kroatien, die Ohrid-Region in Mazedonien (eine gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte) und der Białowieża-Urwald in Polen und Weißrussland. Bei der 39. Sitzung des Welterbekommittees in Bonn im Juni 2015 wurden in Europa keine weiteren Weltnaturerbestätten anerkannt. Zu den größten Vorhaben in Sachen Weltnaturerbestätten in Europa gehört eine signifikante Erweiterung der seriellen, staatenübergreifenden Welterbestätte "Buchenurwälder". 

Albanien
In Albanien gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Andorra
In Andorra gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Armenien
In Armenien gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte. 

Belgien
In Belgien gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Bosnien und Herzegowina
In Bosnien und Herzegowina gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte. 

Bulgarien
Pirin National Park
anerkannt 1983, erweitert 2010, Fläche 38.350 Hektar, Pufferzone 1.078 Hektar

Unesco-Weltnaturerbe Pirin Nationalpark und Monte San Giorgio erweitert im Post vom 02.08.2010

Srebarna Nature Reserve
anerkannt 1983, kleinere Änderung 2008, Fläche 638 Hektar, Pufferzone 673 Hektar

Dänemark 
Ilulissat Icefjord
anerkannt 2004, Fläche 402.400 Hektar

Wattenmeer*
anerkannt 2009, erweitert 2014, Fläche 1.143.403 Hektar
*länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Dänemark, Deutschland, Niederlande) 

Stevns Klint
anerkannt 2014, Fläche 50 Hektar, Pufferzone 4.136 Hektar  

Deutschland
Messel Pit Fossil Site
anerkannt 1995, Änderung 2010, Fläche 42 Hektar, Pufferzone 23 Hektar

Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany* anerkannt 2007, erweitert 2011, Fläche 33.670 Hektar, Pufferzone 62.403 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Deutschland, Slowakei, Ukraine)

Deutsche Buchenwälder bei Unesco als Welt-Naturerbe angemeldet im Post vom 10.12.2009

Wadden Sea*
anerkannt 2009, erweitert 2014, Fläche 1.143.403 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Dänemark, Deutschland, Niederlande)

Hamburgisches Wattenmeer auf Zielgerae für Unesco-Weltnaturerbe im Post vom 29.12.2010

Estland
In Estland gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Finnland
High Coast / Kvarken Archipelago*
anerkannt 2000, erweitert 2006, Fläche 336.900 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Finnland, Schweden)

Frankreich 
Gulf of Porto: Calanche of Piana, Gulf of Girolata, Scandola Reserve
anerkannt 1983, Fläche 11.800 Hektar

Pyrénées - Mont Perdu*
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1997, erweitert 1999, Fläche 30.639 Hektar
* länderübergreifende Welterbestätte (Frankreich, Spanien)

Georgien
In Georgien gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Griechenland
Meteora
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1988, Fläche 272 Hektar, Pufferzone 1.884 Hektar

Mount Athos
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1988, Fläche 33.042 Hektar

Irland
In Irland gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Unesco-Welterbe in Irland im Post vom 12.09.2010 

Island
Surtsey
anerkannt 2008, Fläche 3.370 Hektar, Pufferzone 3.190 Hektar

Italien
Isole Eolie
anerkannt 2000, Fläche 1.216 Hektar

Monte San Giorgio*
anerkannt 2003, erweitert 2010, Fläche 1.089 Hektar, Pufferzone 3.207 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Italien, Schweiz)

Dolomiten
anerkannt 2009, Fläche 141.903 Hektar, Pufferzone 89.267 Hektar

Mount Etna
anerkannt 2013, Fläche 19.237 Hektar, Pufferzone 26.220 Hektar 

Kroatien
Plitvice Lakes National Park
anerkannt 1979, erweitert 2000, Fläche 29.482 Hektar

Lettland
In Lettland gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Litauen
In Litauen gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Luxemburg
In Luxemburg gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Malta
In Malta gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Mazedonien 
Natural and Cultural Heritage of the Ohrid region
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1979, erweitert 1980, Fläche 83.350 Hektar

Moldawien
In Moldawien gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Montenegro
Durmitor National Park
anerkannt 1980, erweitert 2005, Fläche 32.100 Hektar

Niederlande
Wadden Sea*
anerkannt 2009, erweitert 2014, Fläche 1.143.403 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Dänemark, Deutschland, Niederlande)

Norwegen
West Norwegian Fjords – Geirangerfjord and Nærøyfjord
anerkannt 2005, Fläche 122.712 Hektar

Österreich
In Österreich gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Polen
Białowieża Forest*
anerkannt 1979, erweitert 1992, 2014, Fläche 141.885 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Polen, Weißrussland)

Portugal
Laurisilva of Madeira
anerkannt 1999, Fläche 15.000 Hektar

Rumänien
Donau-Delta
anerkannt 1991, Fläche 312.440 Hektar

Russland (nur europäischer Teil von Russland)
Western Caucasus
anerkannt 1999, Fläche 298.903 Hektar

San Marino
In San Marino gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Schweden
High Coast / Kvarken Archipelago*
anerkannt 2000, erweitert 2006, Fläche 336.900 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Finnland, Schweden)

Laponian Area
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1996, Fläche 940.000 Hektar

Schweiz
Swiss Alps Jungfrau Aletsch
anerkannt 2001, erweitert 2007, Fläche 82.400 Hektar

Monte San Giorgio*
anerkannt 2003, erweitert 2010, Fläche 1.089 Hektar, Pufferzone 3.207 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Italien, Schweiz)

Unesco-Weltnaturerbe Pirin Nationalpark und Monte San Giorgio erweitert im Post vom 02.08.2010

Swiss Tectonic Arena Sardona
anerkannt 2008, Fläche 32.850 Hektar

Unesco-Weltnaturerbe in der Schweiz im Post vom 08.08.2009

Serbien
In Serbien gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Slowenien 
Škocjan Caves
anerkannt 1986, Fläche 413 Hektar

Slowakei
Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany* anerkannt 2007, erweitert 2011, Fläche 33.670 Hektar, Pufferzone 62.403 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Deutschland, Slowakei, Ukraine)
  
Caves of Aggtelek Karst and Slovak Karst*
anerkannt 1995, erweitert 2000, Fläche 56.651 Hektar, Pufferzone 86.797 Hektar
*länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Slovakei, Ungarn)

Spanien 
Garajonay National Park
anerkannt 1986, Fläche 3.984 Hektar, Pufferzone 4.160 Hektar 

Doñana National Park
anerkannt 1994, erweitert 2005, Fläche 54.252 Hektar

Teide National Park
anerkannt 2007, Fläche 18.990 Hektar, Pufferzone 54.128 Hektar

Pyrénées - Mont Perdu*
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1997, erweitert 1999, Fläche 30.639 Hektar
* länderübergreifende Welterbestätte (Frankreich, Spanien)

Ibiza, Biodiversity and Culture
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1999, Fläche 11.231 Hektar

Tschechien
In Tschechien gibt es zur Zeit keine Weltnaturerbestätte.

Ukraine
Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany* anerkannt 2007, erweitert 2011, Fläche 33.670 Hektar, Pufferzone 62.403 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Deutschland, Slowakei, Ukraine)

Ungarn 
Caves of Aggtelek Karst and Slovak Karst*
anerkannt 1995, erweitert 2000, Fläche 56.651 Hektar, Pufferzone 86.797 Hektar
*länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Slovakei, Ungarn)

Vereinigtes Königreich
Giant's Causeway and Causeway Coast
anerkannt 1986, Fläche 70 Hektar

Dorset and East Devon Coast
anerkannt 2001, Fläche 2.550 Hektar

St Kilda
Gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte
anerkannt 1986, Fläche 24.201 Hektar 

Weißrussland
Białowieża Forest*
anerkannt 1979, erweitert 1992, 2014, Fläche 141.885 Hektar
* länderübergreifende Weltnaturerbestätte (Polen, Weißrussland) 

Zypern
In Zypern gibt es zur Zeit keine Unesco-Weltnaturerbestätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen