Donnerstag, 1. Oktober 2015

Italiens Po-Delta ist neues Unesco-Biosphärenreservat

Der internationale Koordinierungsrat der Unesco hat auf seiner 27. Sitzung vom 8.-12.06.2015 in Paris das Po-Delta in Italien als neues Biosphärenreservat anerkannt.

Der Vorschlag zur Einrichtung eines Biosphärenreservats stand bereits bei der 26. Sitzung im Jahr 2014 auf der Tagesordnung. Damals wurde der Vorschlag jedoch abgelehnt, weil einige Informationen fehlten. Diese Informationen wurden jetzt nachgereicht.

Das neue Biosphärenreservat Po-Delta befindet sich in Norditalien in den Regionen Venetien und Emilia-Romagna. Die Fläche des Biosphärenreservats umfasst 139.398 Hektar. Sie verteilen sich auf 16 Gemeinden. Im Bioshärenreservat wohnen 120.000 Menschen. Das Po-Delta ist das einzige Flussdelta in Italien. Es wird durch den Zusammenfluss der Hauptäste des Flusses Po gebildet. Im Delta gibt es Küstendünensysteme, Sandformationen, Lagunen, Fischteiche, Sümpfe, Kanäle, Küstenpinienwälder, Brackwasserfeuchtgebiete und Reisanbau. 


Die Kernzone des Biosphärenreservats erstreckt sich über 13.495 Hektar. Die Pufferzone ist 55.281 Hektar groß. Die Entwicklungszone umfasst 70.622 Hektar. Der Mittelpunkt des Gebiets liegt bei 44°51’16”N und 12°13’00”E. In Venetien erstreckt sich das Gebiet über den Naturpark Parco Regionale Veneto del Delta del Po. (http://www.parcodeltapo.org) In der Emilia-Romagna erstreckt sich das Biosphärenreservat über den Naturpark Parco Regionale del Delta del Po Emilia-Romagna. (http://www.parcodeltapo.it) Beide Parks zusammen bilden den Parco Naturale Interregionale del Delta del Po. 

Diese Landschaften haben eine einzigartige Identität und eine bedeutende Biodiversität. Das Biosphärenreservat ist auch ein wichtiger Tourismusort. Zusammen mit der  Landwirtschaft und der Fischzucht ist der Tourismus der Haupt-Wirtschaftszweig vor Ort. Der Unesco-Koordinierungsrat hat die Einbeziehung der örtlichen Grundbesitzer in den Prozess zur Schaffung des Biosphärenreservats mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen.

Die zusätzlich gelieferten Informationen wurden jetzt als ausreichend angesehen. Insbesondere wurden die Struktur der Leitung des Biosphärenreservats sowie Studien zur sozialen Entwicklung sowie zur Wasserqualität nachgereicht.

Der internationale Koordinierungsrat der Unesco hat dem Bioshärenreservat Po-Delta empfohlen, mit anderen Biosphärenreservaten, die Deltas umfassen, zusammenzuarbeiten.

Siehe auch:
Biosphärenreservats-Pläne für Italiens Po-Delta vorerst gescheitert im Post vom 11.02.2015 in diesem Blog  
      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen