Freitag, 26. Februar 2016

Bundesland Salzburg verordnet im Februar 2016 vier neue Europaschutzgebiete

Das österreichische Bundesland Salzburg hat im Februar 2016 vier neue Europaschutzgebiete ausgewiesen. Hierbei handelt es sich um die folgenden Gebiete:

1. Zeller See Südufer
2. Kopfweiden am Almkanal
3. Mooshamer Moos Ost
4. Pfarrkirche St Georgen

Zudem wurden die Verordnungen für zwei bereits bestehende Europaschutzgebiete geändert. Hierbei handelt es sich um die folgenden Gebiete:

1. Bürmooser Moor
2. Kalkhochalpen

Das neue Europaschutzgebiet Zeller See Südufer wurde mit der Verordnung 15/2016 ausgewiesen. Die Verordnung tritt am 01.03.2016 in Kraft. Das Europaschutzgebiet befindet sich in der Stadtgemeinde Zell am See und umfasst einen Teil des Naturschutzgebiets Zeller See. Das Europaschutzgebiet Zeller See Südufer befindet sich in der alpinen biogeographischen Region. 

Zeller See Südufer wurde von der EU bereits als Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) erklärt und in die neunte aktualisierte Liste von Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung in der alpinen biogeographischen Region, die am 26.11.2015 veröffentlicht worden ist, aufgenommen. Das GGB hat den Gebietscode AT3230000. Seine Fläche beträgt 32,35 Hektar.

Das neue Europaschutzgebiet Kopfweiden am Almkanal wurde mit der Verordnung 14/2016 ausgewiesen. Die Verordnung tritt am 01.03.2016 in Kraft. Das Europaschutzgebiet befindet sich in der Stadtgemeinde Salzburg und war bisher nicht als Schutzgebiet gemäß dem Landesnaturschutzgesetz ausgewiesen. Das Europaschutzgebiet Kopfweiden am Almkanal befindet sich in der alpinen biogeographischen Region.

Kopfweiden am Almkanal wurde von der EU bereits als Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) erklärt und in die neunte aktualisierte Liste von Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung in der alpinen biogeographischen Region, die am 26.11.2015 veröffentlicht worden ist, aufgenommen. Das GGB hat den Gebietscode AT3232000. Seine Fläche beträgt 1,77 Hektar.

Das neue Europaschutzgebiet Mooshamer Moos Ost wurde mit der Verordnung 13/2016 ausgewiesen. Die Verordnung tritt am 01.03.2016 in Kraft. Das Europaschutzgebiet befindet sich in der Gemeinde Unternberg und umfasst einen Teil des geschützten Landschaftsteils Mooshamer Moos. Das Europaschutzgebiet Mooshamer Moos Ost befindet sich in der alpinen biogeographischen Region.

Mooshamer Moos Ost wurde von der EU bereits als Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) erklärt und in die neunte aktualisierte Liste von Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung in der alpinen biogeographischen Region, die am 26.11.2015 veröffentlicht worden ist, aufgenommen. Das Gebiet hat den Gebietscode AT3231000. Seine Fläche beträgt 3,19 Hektar.

Das neue Europaschutzgebiet Pfarrkirche St Georgen wurde mit der Verordnung 12/2016 ausgewiesen. Die Verordnung tritt am 01.03.2016 in Kraft. Das Europaschutzgebiet befindet sich in der Gemeinde St Georgen bei Salzburg und war bisher nicht als Schutzgebiet gemäß dem Landesnaturschutzgesetz ausgewiesen. Das Europaschutzgebiet Pfarrkirche St Georgen befindet sich in der kontinentalen biogeographischen Region.

Pfarrkiche St Georgen wurde von der EU bereits als Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) erklärt und in die neunte aktualisierte Liste von Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung in der kontinentalen biogeographischen Region, die am 26.11.2015 veröffentlicht worden ist, aufgenommen. Das Gebiet hat den Gebietscode AT3233000. Seine Fläche beträgt 0,066 Hektar.

Beim bestehenden Europaschutzgebiet Bürmooser Moor gab es mit der Verordnung 08/2016 eine Änderung insofern, als dieses bisher nur als Vogelschutzgebiet gemäß der EU-Vogelschutzrichtlinie ausgewiesene Gebiet nun auch als FFH-Gebiet ausgewiesen worden ist. Das Europaschutzgebiet Bürmooser Moor befindet sich in der kontinenalen biogeographischen Region. Das Gebiet hat den Gebietscode AT3228000. Seine Fläche beträgt 55,82 Hektar.   

Beim bestehenden Europaschutzgebiet Kalkhochalpen gab es mit der Verordnung 04/2016 eine Änderung der Außengrenzen und Vergrößerung. Das Europaschutzgebiet Kalkhochalpen befindet sich in der alpinen biogeographischen Region. Das Gebiet hat den Gebietscode AT3211012. Seine Fläche wurde von 23.710 auf 23.725 Hektar erweitert. Hinzugekommen sind wertvolle Wälder an der nordwestlichen Flanke des Hagengebirges.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen