Montag, 21. März 2016

Spanien weist die ersten 82 Fluss-Naturschutzgebiete aus

Der spanische Ministerrat ist bei seiner Sitzung vom 20.11.2015 übereingekommen, die ersten 82 Fluss-Naturschutzgebiete (Reservas naturales fluviales) in Spanien auszuweisen. Das hat die Generaldirektion für Wasser des spanischen Umweltministeriums am 02.12.2015 erklärt und am 17.12.2015 im spanischen Gesetzblatt bekanntgemacht.

Die Ausweisung der neuen Fluss-Naturschutzgebiete leitet sich aus Artikel 25 des Gesetzes 10/2001 (nationaler hydrologischer Plan, Plan Hidrológico Nacional) ab. Gemäß dem Ministerübereinkommen führt zukünftig das spanische Umweltministerium auf seiner Website einen jeweils aktuellen Katalog der Fluss-Naturschutzgebiete, in dem für jedermann einsehbar alle Daten und Karten zu diesen Schutzgebieten enthalten sind.

Das spanische Umweltministerium hat diese Information bereits eingerichtet unter:
http://www.magrama.gob.es/es/agua/temas/delimitacion-y-restauracion-del-dominio-publico-hidraulico/Catalogo-Nacional-de-Reservas-Hidrologicas/Default.aspx


In den einzelnen Flusseinzugsgebieten gibt es nun die folgende Anzahl von Fluss-Naturschutzgebieten:
Cantábrico Oriental (ámbito intercomunitario): 2
Cantábrico Occidental: 14
Miño Sil: 7
Duero: 4
Tajo: 15
Guadiana: 3
Guadalquivir:7
Segura:7
Júcar: 10
Ebro. 13
Gesamt: 82
  
Im Anhang zur Erklärung der Generaldirektion für Wasser im spanischen Gesetzblatt gibt es eine umfangreiche Tabelle zu den 82 neuen Fluss-Naturschutzgebieten. Diese Tabelle enthält für jedes Gebiet:
den Gebietscode
das Flusseinzugsgebiet
die Region
den Namen des Schutzgebiets
die Länge des Schutzgebiets
die Namen der Zuflüsse
die x/y-Koordinaten des oberen Beginns des Schutzgebiets
die x/y-Koordinaten des unteren Endes des Schutzgebiets.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen