Donnerstag, 14. April 2016

Lappland wird das neunte Wildnisentwicklungsgebiet (Rewilding Area) der Organisation Rewilding Europe

Die Organisation Rewilding Europe hat am 02.02.2016 das neunte Wildnisentwicklungsgebiet (Rewilding Area) bekanntgegeben. Es ist Lappland in Nordschweden und Nordnorwegen. Das Gebiet wurde bei einer Zeremonie im Nordischen Museum in Stockholm durch die Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen Rewilding Europe und der Organisation Rewilding Lapland als offizielles Wildnisentwicklungsgebiet anerkannt.

Das neue Wildnisentwicklungsgebiet Lappland erstreckt sich von den norwegischen Fjorden bis zur nördlichen Ostsee. Die Kernzone des Gebiets ist mehr als 3 Millionen Hektar groß. Die Zahl der ständigen Bewohner beträgt weniger als Tausend. Lappland ist damit das größte unzerschnittene Naturgebiet Europas. Das Gebiet ist gekennzeichnet durch Urwälder, Berge, Gletscher, frei fließende Flüsse und ausgedehnte Feuchtgebiete. Das Gebiet ist seit Jahrtausenden die Heimat der Sami. Lappland wird auch das Alaska Europas genannt. 

Rewilding Lapland will mit drei Pilotprojekten an den Start gehen. Dazu gehören die Renaturierung der Flüsse Råne and Pite sowie die Bewahrung der Wanderung der Rentierherden.  

Ziel von Rewilding Europe ist es, zehn Wildnisentwicklungsgebiete in Europa zu managen. Diese Gebiete sollen Modellgebiete für die Wildnisentwicklung sein. Rewilding Europe ist eine Stiftung unter niederländischem Recht. Sie wurde am 28.06.2011 gegründet.

www.rewildingeurope.com

Siehe auch:
Rewilding Europe-Stiftung erklärt Oder-Delta zum achten Wildnisentwicklungsgebiet im Post vom 30.08.2015 in diesem Blog 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen