Mittwoch, 6. April 2016

Parco del Monviso ist neuer Naturpark in Piemont

Die Regierung der italienischen Region Piemont hat mit dem Gesetz 19/2015 vom 03.08.2015 die Organisation der regionalen Schutzgebiete neugeordnet und hierbei auch den neuen Naturpark Parco del Monviso geschaffen. Das Gesetz ist Anfang 2016 in Kraft getreten.

Der Monviso ist mit einer Höhe von 3.842 m ü NN der höchste Berg der Cottischen Alpen. Der Berg ist von weither sichtbar, z.B. von Mailand aus. Der neue Naturpark löst den bisherigen Naturpark Parco del Po Cuneese ab. Im Vergleich zum aufgegebenen Naturpark Parco del Po Cuneese hat sich die Fläche des Parco del Monviso um 461 Hektar auf 8.334 Hektar vergrößert.

Der Naturpark befindet sich in der Provinz Cuneo. 20 Gemeinden sind mit ihren Flächen am Naturpark beteiligt. Besucherzentren gibt es in Revello, in Casteldelfino, in Martiniana Po, in Faule und in Pian del Re. Höhepunkte des Naturparks sind das Naturschutzgebiet der Poquellen (Riserva naturale delle sorgenti del Po) und die mittelalterliche Abtei Staffarda. Der Sitz der Parkverwaltung befindet sich in Saluzzo.

Der neue Naturpark ist zum Teil auch ein Unesco-Biosphärenreservat. In der Region Piemont gibt es derzeit zwei Nationalparks, 81 Schutzgebiete unter regionaler Führung, 9 Schutzgebiete unter provinzieller Zuständigkeit und 3 lokale Schutzgebiete.  

Website des Naturparks:
http://www.parcomonviso.eu/   

Siehe auch: 
Transnationales Biosphärenreservat Monviso eingeweiht im Post vom 21.08.2014 in diesem Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen