Mittwoch, 1. Juni 2016

Südliche Fröttmaninger Heide ist neues Münchner Naturschutzgebiet

Die Regierung von Oberbayern hat am 8. April 2016 die Verordnung über das neue Naturschutzgebiet Fröttmaninger Heide im Norden der bayerischen Landeshauptstadt München erlassen. Die Verordnung trat am 9. Mai 2016 in Kraft. Das neue Naturschutzgebiet ist 347 Hektar groß. Anteil haben neben der Landeshauptstadt München auch die Stadt Garching bei München und die Gemeinde Oberschleißheim.

Gemäß der Verordnung ist der südliche Teil der Fröttmaninger Heide eine der größten verbliebenen Restflächen der eiszeitlichen Schotterlandschaft im Norden Münchens mit Kalkmagerrrasen und lichten Kiefernwaldbeständen. Das Gebiet befindet sich unmittelbar südlich der Autobahn A99 (Außenring) und unmittelbar westlich der Strecke der U-Bahn nach Garching. Die Allianz-Arena befindet sich in Sichtweite östlich des Naturschutzgebiets.

Das Gebiet war ein ehemaliges Militärgelände. Wegen der noch nicht beseitigten Hinterlassenschaften des Militärs sowie aus Naturschutzgründen darf das neue Naturschutzgebiet nur eingeschränkt betreten werden. Hierzu wurde für das Gebiet eine Zonierung festgesetzt. Es gibt die folgenden Zonen: Schutzzone, Zone für das Heideerleben, Umweltbildungszone und Zone für das freie Betreten. Zusätzlich wurde eine weitere Verordnung erlassen (Inkraftreten ebenfalls am 9. Mai 2016), die Verordnung zur Beschränkung der Erholung in der freien Natur aus Sicherheitsgründen im Naturschutzgebiet „Südliche Fröttmaninger Heide“ in der Landeshauptstadt München und im Landkreis München. Diese Verordnung soll in Abhängigkeit von den Fortschritten bei der Kampfmittelbeseitigung regelmäßig aktualisiert werden.

In der Landeshauptstadt München gibt es jetzt insgesamt vier Naturschutzgebiete. Davon erstrecken sich zwei Gebiete auch über benachbarte Landkreise:
Allacher Lohe
Panzerwiese und Hartelholz
Schwarzhölzl (auch Landkreise München und Dachau)
Südliche Fröttmaninger Heide (auch Landkreis München).  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen