Freitag, 12. August 2016

Entsteht Bayerns dritter Nationalpark im Spessart?

In Bayern soll ein dritter Nationalpark eingerichtet werden. Das hat gemäß einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz das Bayerische Kabinett auf einer Klausur in St. Quirin am Tegernsee Ende Juli 2016 beschlossen.

Gemäß der Pressemitteilung soll der dritte Nationalpark nicht im Steigerwald eingerichtet werden. Dort gibt es seit langem Forderungen und Diskussionen über die Einrichtung eines Nationalparks. Darüber hinaus ist die Einrichtung des dritten Nationalparks in den Bayerischen Alpen wenig wahrscheinlich. Denn mit dem Nationalpark Berchtesgaden gibt es bereits einen Nationalpark in den Alpen und in Oberbayern. In Bezug auf die Bayerischen Alpen werden immer wieder das Ammergebirge und das Karwendel als Kandidaten für einen Nationalpark genannt.


Der neue Nationalpark soll über ein offenes und transparentes Verfahren ausgewiesen werden. Vor Ort in den in Frage kommenden Regionen sollen entsprechende Interessensbekundungen abgefragt werden. Die fachlich geeignetsten Gebiete sollen anhand feststehender Kriterien ermittelt werden. Die Auswahl einer Region soll nach einem intensiven Dialogprozess mit den Verantwortlichen und den Bürgern erfolgen.

Es ist wahrscheinlich, dass der dritte Nationalpark in Bayern eher im Norden als im Süden, eher in Franken als im eigentlichen Bayern und eher in einer Laubwaldregion als in einem Nadelwaldgebiet gegründet wird. Der Spessart und die Rhön sind hierfür die Top-Kandidaten. In der Rhön gibt es allerdings bereits ein bundesländerübergreifendes Biosphärenreservat, das auch eine Kernzonenfläche von drei Prozent beinhaltet. Die Rhön gilt zudem als "Land der offenen Fernen". Dort gibt es einen großen Anteil an Offenlandschaften, der der Einrichtung eines Nationalparks eher entgegenstehen dürfte. 

Es bleibt der Spessart, der als größte zusammenhängende Mischwaldfläche Mitteleuropas gilt. Im Spessart gibt es genügend Staatswaldfläche. Der neue Nationalpark soll ausschließlich auf Staatswaldfläche ausgewiesen werden. Zudem erstreckt sich der Spessart auch über das benachbarte Bundesland Hessen. Das öffnet die Option eines späteren bundesländerübergreifenden Nationalparks.

Bayerns Umweltministerin Scharf hat bereits eine Projektgruppe zur Auswahl eines dritten Nationalparks in Bayern eingesetzt. Der Umstand, dass in Bezug auf einen dritten Nationalpark gleich mehrere Gebiete in Bayern zur Auswahl stehen, zeigt das Naturpotenzial dieses Bundeslandes und deutet auch darauf hin, dass der dritte Nationalpark nicht der letzte neue Nationalpark in Bayern bleiben muss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen