Freitag, 9. September 2016

"Cap Corse et l`Agriate" auf Korsika ist Frankreichs achter Meeresnaturpark (Parc naturel marin)

Am 15. Juli 2016 hat die französische Umweltministerin Ségolène Royal die Verordnung zur Gründung des neuen Meeres-Naturparks "Parc naturel marin du cap Corse et de l´Agriate" unterzeichnet. Das neue Schutzgebiet ist mit einer Fläche von 6.830 km² der größte Meeresschutzpark (Parc naturel marin) Frankreichs (ohne die Überseegebiete) sowie der achte Meeresnaturpark des Landes.

Mit dem neuen Parc naturel marin unterstreicht die Insel Korsika ihre Führungsrolle beim Naturschutz zu Wasser und auf dem Land innerhalb Frankreichs. Bis zum Jahr 2020 sollen 15 Prozent der Gewässer um Korsika geschützt sein. 20 Prozent der Gewässer um die Insel sollen gemäß nationaler Schutzgebietskategorien geschützt sein. 10 Prozent sollen einen internationalen Schutzstatus erhalten.

Gelegen zwischen dem Kontinentalplateau entlang der Giraglia östlich des Cap de Corse und den unterseeischen Canyons im Westen zeichnet sich der neue Naturpark Cap Corse et l´Agriate durch den Reichtum seiner marinen Habitate aus (Unterwasserpflanzen, Korallen). Bemerkenswert sind insbesondere die Korallenatolle. Diese Habitate sind eine wichtige Zone der Produktivität.

Im Gebiet des Cap Corse gibt es auch eine alte und weitentwickelte Kultur. Der Fang der roten Languste, die Freizeitfischerei und der Wassersport sind die hauptsächlichen Aktivitäten. Der Schiffsverkehr im Canal du Corse ist von großer Bedeutung, vor allem wegen der Nähe zu den Industriezentren Norditaliens. Im Mai 2016 traten neue Regeln für die Trennung der verschiedenen Verkehrsarten zu Wasser im Canal du Corse in Kraft.

Zur Zeit sind in Frankreich zwei weitere Meeresnaturparks in Planung. Einer befindet sich bei Martinique. Der andere befindet sich im normannisch-bretonischen Golf (Golfe Normand-breton).

Website der Meeresschutzgebiete Frankreichs: www.aires-marines-fr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen