Montag, 31. Oktober 2016

Flächenbesitz der BUNDstiftung ist 2015 weiter gewachsen

Gemäß dem Jahresebericht 2015 der BUNDstiftung ist der Flächenbesitz im Jahr 2015 weiter gewachsen. Die BUNDStiftung ist nun Eigentümerin von insgesamt 1.350 Hektar Fläche.

Im Jahr 2015 konnten zusätzliche Gebiete vor allem in der Hohen Garbe erworben werden. Der dortige Flächenbesitz betrug Ende 2015 42,3 Hektar. Die Hohe Garbe ist ein ca. 400 Hektar großes Naturschutzgebiet in der nördlichen Altmark in Sachsen-Anhalt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Die Hohe Garbe wird von der Elbe in einer großen Schleife umflossen und stellt einen der wenigen verbliebenen Hartholzauwälder an der unteren Mittelelbe dar. Der Flächenerwerb durch die BUNDstiftung läuft seit dem Jahr 2014. Im Februar 2016 konnte bereits die 50 Hektar-Marke beim Flächenbesitz in der Hohen Garbe überschritten werden. Im Jahr 2016 sollen noch weitere 15 Hektar Wald und Grünland gekauft werden. Das Grünland soll der natürlichen Wiederbewaldung überlassen werden.

Ein weiterer Flächenschwerpunkt der BUNDStiftung befindet sich in der Goitzsche-Wildnis (bei Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt), wo die Stiftung ca. 1.300 Hektar Fläche besitzt. Das Jahr 2015 markiert das 15jährige Bestehen des Wildnisprojekts Goitsche-Wildnis.

Weitere Schwerpunkte der BUNDStiftung sind das Grüne Band (ehemalige innerdeutsche Grenze) und das Rettungsnetz Wildkatze. 

Website des BUND: www.bund.net   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen