Freitag, 4. November 2016

Biosphärenreservat "Selve Costiere di Toscana" erweitert und umbenannt

Der Internationale Koordinierungs-Rat des MAB-Programms der Unesco hat bei seiner 28. Sitzung im März 2016 das italienische Biosphärenreservat "Selve Pisana" in "Selve Costiere di Toscana" umbenannt und erweitert.

Das Biosphärenreservat wurde im Jahr 2004 von der Unesco unter dem Namen Selve Pisana anerkannt. Mit der Umbenennung in Selve Costiere di Toscana wurde die Fläche des Biosphärenreservats von ursprünglich 24.405 Hektar auf 43.132,56 Hektar vergrößert. Die Kernzone des Biosphärenreservats ist jetzt 8.253,58 Hektar groß. Sie besteht aus 18 separaten Flächen. Die Pflegezone umfasst 16.874,58 Hektar (davon 15.927 Hektar terrestrisch und 947,58 Hektar marin). Die Entwicklungszone ist 18.004,4 Hektar groß. Der Breitengrad des erweiterten Biosphärenreservats erstreckt sich von 43°52’33”N bis 43°34’50”N. Der Längengrad geht von 10°14’10”E bis 10°25’28”E. Der Mittelpunkt des Gebiets hat die Koordinaten 43°43’42”N  und 10°19’50”E.


Das Biosphärenreservat Selve Costiere di Toscana befindet sich an der italienischen Mittelmeerküste in der Region Toskana westlich von Pisa zwischen Viareggio und Livorno. Das Gebiet weist eine hohe Biodiversität auf. Dazu gehören natürliche und semi-natürliche Habitate der Ebene, z.B. Dünen, Feuchtgebiete, mäßig feuchte Wälder, Kiefernwälder sowie landwirtschaftliche genutzte Felder mit Hecken. Diese in der Ebene vorkommenden Wälder sind anderswo in Italien kaum mehr anzutreffen.

Eines der Hauptziele des Biosphärenreservats ist der Schutz der Dünensysteme. Die Dünen sind von besonderem Interesse durch das dortige Vorkommen einer den Sand befestigenden Pionierflora, endemischen Arten sowie hochspezialisierten Tierarten. Die Feuchtgebiete im Biosphärenreservat können sich über mehrere hundert Hektar erstrecken. Sie bieten Lebensraum für seltene Vogelarten. 

Ca. 50.000 Einwohner leben innerhalb des Biosphärenreservats. Der Zustrom von Touristen im Sommer kann die Zahl der zeitweisen Bewohner des Gebiets auf 315.000 anschwellen lassen.

Das beratende Komitee des MAB-Programms der Unesco hat dem Biosphärenreservat Selve Costiere di Toscana noch einige Aufgaben mitgegeben. So soll die Zonierung überarbeitet werden mit dem Ziel, dass alle Kernzonen von Pflegezonen umrundet sind. Eine überarbeitete Karte der Zonierung soll eingereicht werden. Die marine Pflegezone soll näher erläutert werden. Das Fehlen einer marinen Entwicklungszone soll erklärt werden. Das Monitoring und der Tourismus im Gebiet sollen näher erläutert werden.  

Italien hat insgesamt 14 Biosphärenreservate. Die Region Toskana hat drei Biosphärenreservate.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen