Mittwoch, 14. Dezember 2016

Niederländischer Lauwersmeer-Nationalpark ist internationales Schutzgebiet des dunklen Nachthimmels

Die in den USA beheimatete gemeinnützige Gesellschaft "International Dark-Sky Association" (ida) hat am 07. Oktober 2016 den niederländischen Lauwersmeer-Nationalpark mit dem Label "International Dark Sky Park" ausgezeichnet. Der Nationalpark Lauwersmeer stellt eine Insel ohne bzw. mit ganz wenig künstlichem Nachtlicht in einem der ansonsten nachthellsten Gebiete der Welt dar.

Der Lauwersmeer-Nationalpark ist ein Schutzgebiet der IUCN-Kategorie II in den nördlichen niederländischen Provinzen Friesland und Groningen. Der Nationalpark grenzt an die Nordsee. Der Park wurde im Jahr 2003 ausgewiesen. Der Nationalpark bzw. der neue International Dark Sky Park ist 6.000 Hektar groß. Bis zum 25. Mai 1969 war das Gebiet ein Teil des Meeres und hieß bis dann Lauerszee. Dann wurde ein Damm gebaut und das Gebiet vom Meer abgetrennt. In der Folge wechselte das Salzwasser langsam zu Süßwasser. Landflächen entstanden. Die Landschaft des Nationalparks wird durch regelmäßige Beweidung offengehalten. 

Die Provinz Groningen und die staatliche Forstbehörde (Staatsbosbeheer) haben gemeinsam die Bewerbung des Lauwersmeer-Nationalparks als Dark Sky Park verfasst. Die nächtliche Dunkelheit des Gebiets ist genauso ein wichtiger Faktor wie die Ruhe, die Weite und die ungewöhnliche Natur. An manchen Tagen kann man sogar das Polarlicht vom Lauwersmeer-Nationalpark aus sehen. 

Der Lauwersmeer-Nationalpark ist nach dem Boschplaat-Naturschutzgebiet das zweite Gebiet in den Niederlanden, das sich zu den zertifizierten International Dark Sky Places zählen darf.

Hier gibt es eine Übersicht über die von der ida anerkannten Schutzgebiete des dunklen Nachthimmels in Europa. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Schutzgebieten befassen, verlinkt.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen