Sonntag, 7. Mai 2017

Aare-Hagneck-Kanal ist Schweizer Landschaft des Jahres 2017

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz hat den Aare-Hagneck-Kanal zur Schweizer Landschaft des Jahres 2017 gekürt.

Der Festakt fand am 6. Mai 2017 statt. Der Festakt war verbunden mit einer Tagung zum Thema "Energiewende und Landschaftsschutz - Kriterien der Vereinbarkeit". Beim Aare-Hagneck-Kanal handelt es sich um eine Energieinfrastrukturlandschaft.   

Der Preisempfänger sind die BKW Energie AG (Bern), der Energie Service Biel ESB und der Kanton Bern. Mit der Ernennung zur Landschaft des Jahres soll das Engagement zur sorgfältigen, umwelt- und landschaftsverträglichen Sanierung der Kraftwerke und Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahmen gewürdigt werden.


In den letzten Jahren wurden sowohl der Kanal als auch die vier Flusskraftwerke mit dem Ziel einer höheren Stromproduktion und eines verbesserten Hochwasserschutzes saniert. Die Sanierungen brachten bedeutende Aufwertungen für Natur und Landschaft. Der Aare-Hagneck-Kanal ist damit ein Modell für ein Nebeneinander von intensiver Nutzung und hohen Schutzwerten.  

Der ca. 8 Kilometer lange Hagneck-Kanal leitet das Wasser der Aare nordwestlich der Schweizer Hauptstadt Bern in den Bieler See. Damit wird einerseits das Geschiebe des Alpenflusses Aare im Bieler See abgelagert und nicht mehr weiter flussabwärts transportiert. Andererseits dient der Bieler See zusammen mit dem benachbarten Neuenburger See und dem Murtensee auch als Hochwasserspeicher. 

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz ernennt seit dem Jahr 2011 jährlich eine Landschaft des Jahres. Die Preissumme beträgt 10.000 Franken.

Siehe auch:
Isenthaler Wildheulandschaft ist Schweizer Landschaft des Jahres 2016 im Post vom 21.09.2016 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen