Montag, 12. Juni 2017

Europarat will Europadiplom für Spaniens Nationalpark Ordesa y Monte Perdido erneuern

Das beratende Komitee des Europarats zum Europadiplom für Schutzgebiete hat bei seiner Sitzung am 8. März 2017 in Straßburg eine Empfehlung zur Erneuerung des im Jahr 2018 auslaufenden Europadiploms für den Nationalpark Ordesa y Monte Perdido in Spanien ausgesprochen.

Der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido (spanische Region Aragon, Pyrenäen) kommt damit in diesem Blog innerhalb kurzer Zeit bereits zum zweiten Mal zur Sprache. Im Post vom 06.Juni.2017 wurde der Nationalpark aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums der spanischen Nationalparks bereits kurz porträtiert. 

Die Gültigkeit des Europadiploms soll bis zum 13. Juni 2028 verlängert werden. Die Verlängerung ist verbunden mit drei Empfehlungen.


Die erste Empfehlung umfasst das Management des Nationalparks im Einklang mit dem im Jahr 2015 verabschiedeten Landnutzungs- und -managementplan, mit dem Nationalparkgesetz 30/2014 vom 3. Dezember 2014 und mit dem königlichen Dekret 389/2016 vom 22. Oktober 2016, das den Masterplan des Nationalpark-Netzwerks eingeführt hat.

Die geplante Schaffung eines neuen Zugangs für Besucher im Pinetatal und eines neuen Besucherzentrums in Escalona soll weiterbetrieben werden. Die Zusammenarbeit mit dem angrenzenden französischen Nationalpark Pyrenées soll gestärkt werden.

Die zweite Empfehlung bezieht sich auf die Mitnahme von Hunden in den Park. Die Besucher des Parks sollen deutlicher darauf hingewiesen werden, dass die Mitnahme von Hunden nur erlaubt ist, wenn sie an der Leine geführt werden. Im benachbarten französischen Nationalpark ist die Mitnahme von Hunden gänzlich untersagt. Diese Regel soll stärker überwacht werden.

Die dritte Empfehlung bezieht sich auf eine Studie, mit der die Auswirkungen der Parkbesucher auf die Flora und Fauna sowie die Landschaft des Parks untersucht werden sollen. In Gebieten mit hohem Besucherdruck sollen alternative Zugangswege in den Park aufgezeigt werden.

In Spanien gibt es zur Zeit drei Schutzgebiete, die mit dem Europadiplom des Europarats ausgezeichnet worden sind. Neben dem Nationalpark Ordesa y Monte Perdido (Aragon) sind dies der Doñana-Nationalpark (Andalusien) und der Teide-Nationalpark (Kanaren).   

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen