Donnerstag, 6. Juli 2017

Der neugestaltete Geologische Lehrpfad Kirnbachtal bei Tübingen im Naturpark Schönbuch

Der Geologische Lehrpfad Kirnbachtal ist der interessanteste Lehrpfad im Naturpark Schönbuch. Der im Jahr 1977 zum 500-jährigen Bestehen der Universität Tübingen eingerichtete Lehrpfad wurde im Jahr 2017 überarbeitet und erweitert.

Der Naturpark Schönbuch wurde im Jahr 1961 gegründet und war damit der erste Naturpark Baden-Württembergs. Mit einer Fläche von 15.506 Hektar ist der Naturpark Schönbuch gleichzeitig der kleinste der sieben Naturparke von Baden-Württemberg. Der Naturpark Schönbuch befindet sich zwischen Stuttgart und Tübingen.

Der Geologische Lehrpfad Kirnbachtal ist ca. 5 Kilometer lang. Durch eine Abkürzung kann man die Länge auf 3 Kilometer verkürzen. Außer am Start- und Endpunkt des Lehrpfads gibt es an zwölf weiteren Stationen ausführliche Informationstafeln zur Geologie, Paläontologie und Landschaftsgeschichte des Gebiets.


Der Schönbuch ist ein Teil der Keuperstufe des Südwestdeutschen Schichtstufenlandes. Sandsteinschichten wechseln hier ab mit Schichten aus Mergel. Dies führt zu einer Stufung der Landschaft, in der die weicheren Schichten die Hänge und die härteren Schichten die Verebnungsflächen bilden.

Die einzelnen Stationen behandeln die folgenden Themen:
Station 1: Allgemein, Lehrpfad
Station 2: Paläographie im Keuper von Deutschland und weltweit; ein Fluss in der Wüste?
Station 3: Wasser formt die Täler....auch heute noch
Station 4: Urkräfte zerreißen den Schönbuch
Station 5: Sand von nah und fern
Station 6: Vom Sand der Flüsse zum Sandstein
Station 7: Saurierland Württemberg
Station 8: Wie eine große Treppe - das Süddeutsche Schichtstufenland
Station 9: Erosion durch Wasser und "Schwäbischer Landschaden"
Station 10: Dinosaurier und Paläoböden
Station 11: Das Jurameer kündigt sich an
Station 12: Geologischer Grenzgang
Station 13: Schatzkammer Schönbuch?

Wie kommt man hin?
Das Kirnbachtal ist ein Seitental des Goldersbachtals im Schönbuch. Der Kirnbach mündet zwischen Tübingen und Bebenhausen in den Goldersbach. In der Nähe der Mündung befinden sich ein Parkplatz und der Start-/Endpunkt des Geologischen Lehrpfads Kirnbachtal.

Von Tübingen fährt man auf der Landesstraße L 1208 in Richtung Bebenhausen und Böblingen. Ca 1,9 Kilometer hinter der letzten Straßenkreuzung von Tübingen (Stuttgarter Straße/Wilhelmstraße/Pfrondorfer Straße/Bebenhäuser Straße) befindet sich der Parkplatz für den Geologischen Lehrpfad auf der rechten Straßenseite. 

Von (Böblingen-) - Bebenhausen her im Verlauf der L 1208 kommend befindet sich der Parkplatz auf der linken Straßenseite, ca. 1,5 Kilometer hinter Bebenhausen.
Dies ist das Wegzeichen des Geologischen Lehrpfad Kirnbachtal im Schönbuch.
Infotafel bei einer von 13 Stationen im Verlauf des Geologischen Lehrpfads Kirnbachtal
Prallhang eines Bachbetts im Keuper
Harte Sandsteinstufen in einem Bachbett
Stubensandstein - eine von mehreren Schichten des Keupers
Knollenmergel - eine von mehreren Schichten des Keupers
Tümpel im Olgahain im Schönbuch
Ehemaliger Steinbruch im Rhätsandstein, der obersten Gesteinsschicht des Keupers

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen