Sonntag, 9. Juli 2017

Trappola Marschland und Mündung des Ombrone-Flusses in der Toskana ist Italiens 53. Ramsar-Gebiet

Italien hat im Februar 2017 sein 53. Ramsar-Gebiet gemeldet. Das Gebiet Trappola Marshland - Ombrone River Mouth (Trappola Marschland und Mündung des Ombrone-Flusses, italienischer Name: Padule della Trappola - Foce dell'Ombrone) in der Toskana ist damit ein neues internationales Schutzgebiet gemäß der Ramsar-Konvention, dem internationalen Übereinkommen über Feuchtgebiete.

Das Feuchtgebiet hat die Ramsar-Gebietsnummer 2284 erhalten. Das Gebiet umfasst eine Fläche von 536 Hektar. Die Koordinaten sind 42°40'14"N 11°01'03"E. Das Ramsar-Gebiet befindet sich vollumfänglich innerhalb des Maremma-Regionalparks. Die Stadt Grosseto ist ca. 10 Kilometer entfernt.

Das Gebiet befindet sich am Tyrrhenischen Meer. Es umfasst eines der letzten Überbleibsel eines teils salzigen, teils süßwasserhaltigen Feuchtgebietskomplexes mit Sanddünen. Die Mündung des Ombrone-Flusses ist ebenso Bestandteil des Gebiets wie Küstenfeuchtgebiete. Das Gebiet zeichnet sich durch eine hohe Biodiversität aus. Das Dünensystem beherbergt ein Mosaik verschiedener Habitate. Darunter sind Abfolgen von permanent und von vorübergehend überfluteten Gebieten. 


Das Gebiet ist zum Teil eine Natur-, zum Teil eine Kulturlandschaft. Das Gebiet wurde verändert durch Regulierungen der Küstenlinie, durch Kanalisationen, Weidewirtschaft, Aufforstungen und Ackerbau. Das Gebiet umfasst einen vom Menschen gepflanzten Pinienwald und wird zeitweise als extensive Viehweide genutzt.

Das neue Ramsar-Gebiet hat eine große ökologische Bedeutung, weil seine unterschiedlichen Habitate seltene Pflanzenarten und eine große Zahl an Tierarten, insbesondere Vögeln, beherbergen. Davon haben viele eine internationale, nationale und regionale Bedeutung. Das Ramsar-Gebiet ist auch bedeutsam in Bezug auf die Bewahrung der Biodiversität der Tyrrhenischen Küstenfeuchtgebiete, vor allem was die Vögel betrifft, von denen über 150 Arten im Gebiet leben oder dort durchziehen.

Die Gesamtfläche der Ramsar-Gebiete in Italien beträgt nun 60.759 Hektar. In der Toskana gibt es nun fünf Ramsar-Gebiete. Sie umfassen eine Fläche von insgesamt 4.851 Hektar.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen