Donnerstag, 11. März 2010

Cala Agulla und Cala Mesquida - zwei Traumbuchten auf Mallorca


Die Buchten "Cala Agulla" und "Cala Mesquida" befinden sich im Nordosten von Mallorca. 
Diese Traumbuchten, in denen das Kalkgestein Mallorcas unter das Meerwasser abtaucht, waren früher überall rings um Mallorca zu finden. Die stürmische touristische Entwicklung der letzten Jahrzehnte hat dazu geführt, dass vielerorts Feriensiedlungen bis an die Küste reichen und von Natur nur noch wenig zu spüren ist.

Nach wie vor gibt es jedoch überraschend viele natürliche Küstenabschnitte. Und positiv zu vermerken ist, dass inzwischen alles, was an den Küsten der Insel noch natürlich ist, in der einen oder anderen Form unter Schutz steht. So verhält es sich auch mit den beiden Buchten Cala Agulla und Cala Mesquida.


Die beiden Buchten und die dazwischenliegende Landzunge des Cap des Freu und des Bergs Son Jaumell sind als sogenannte "area natural de especial interes" (ANEI) geschützt. Auf Mallorca gibt es 47 ANEI-Gebiete. Das Gebiet der Cala Agulla und Cala Mesquida hat die Nummer 11. ANEI-Gebiete entsprechen teilweise einem deutschen Landschaftsschutzgebiet, teilweise einem Naturschutzgebiet. Das Bild oben zeigt das Hinterland der Cala Agulla, wo dicht bewachsene Dünen zu finden sind. 



Capdepera, einen Ort im äußersten Nordosten Mallorcas, kann man mit dem Bus von Palma oder Manacor aus erreichen. Im Norden des Orts befindet sich die Cala Agulla. Mit dem Auto kann man direkt zu einem großen Parkplatz im Hinterland der Cala Agulla fahren. Für den Weg von der Cala Agulla bis zur Cala Mesquida benötigt man ca. 50 Minuten bis 1 Stunde. Hierbei ist ein Höhenunterschied von 84 Metern im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Der Rückweg ist derselbe wie der Hinweg. Man kann auch einen Abstecher auf den Jaumellberg, 271 m ü NN, machen. Dort befindet sich ein historischer Turm. Die Cala Mesquida ist auf einer schmalen Straße auch direkt von Capdepera aus erreichbar.

Koordinaten der Cala Agulla: N 39 72 30, E 3 45 28

Dies ist ein Teil der Cala Agulla (Agullabucht) im Nordosten der Mittelmeerinsel Mallorca bei Capdepera.

Im Hinterland der Cala Agulla, wo dicht bewachsene Dünen zu finden sind.
Zwischen den beiden Buchten verläuft keine direkte Straße. Jedoch gibt es einen sehr beliebten Wanderweg über die Landzunge von Son Jaumell hinweg. Der Weg führt durch lichten Kiefernwald mit einem Unterwuchs aus Zwergpalmen. Auch wilde Ziegen finden sich im Gebiet.

Die Cala Mesquida bietet ein vollkommen anderes Bild als die Cala Agulla. Ein breiter Sandstrand und umfangreiche Dünenlandschaften dahinter sind hier zu finden.

Das direkte Betreten der Dünen hinter der Cala Mesquida ist nicht mehr zulässig. Zur Zeit wird versucht, die Dünen durch Pflanzungen zu stabilisieren.

Die Besucher können die Dünen trotzdem erleben. Ein aufwändig gestalteter Holzsteg führt mehrere hundert Meter lang durch die Dünenlandschaft der Cala Mesquida.

Und hier ist der Sandstrand der Cala Mesquida, im Hintergrund ist das Cap des Freu, das im ANEI-Gebiet liegt und das zusätzlich als Reserva natural (Naturschutzgebiet) geschützt ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen