Sonntag, 22. Mai 2011

Stege im Naturschutzgebiet Federsee, Teil 1


Am 8. Mai 2011 wurde der neuerichtete Federseesteg im Naturschutzgebiet Federsee in Oberschwaben offiziell eröffnet. Gleichzeitig wurde der einhundertste Geburtstag des Stegs gefeiert. Dies soll Anlass sein, dass wir uns in diesem Blog mit den Stegen im NSG Federsee befassen. Heute ist der Federseesteg dran, im folgenden Post in diesem Blog geht es dann um den Steg durch das Banngebiet Staudacher.

Die Stege im Naturschutzgebiet Federsee sind, was ihre Länge und ihre Naturumgebung betrifft, europaweit einmalig. Sie ziehen Jahr für Jahr zehntausende Besucher an. Das Gebiet des Federsees und seine Umgebung wird heute durch vier aneinandergrenzende Naturschutzgebiete mit einer Gesamtgröße von 2.350 Hektar geschützt. Ein fünftes Naturschutzgebiet soll in den kommenden Jahren ausgewiesen werden.


Der Federsee und die angrenzenden Moorlandschaften sind ein Relikt der vorletzten Eiszeit. Der Seespiegel wurde vor einigen hundert Jahren mit dem Ziel abgesenkt, landwirtschaftlich nutzbares Land zu gewinnen. Mit demselben Ziel wurden die Moore teilweise entwässert. Heute sind umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen im Gang, wie zum Beispiel Wiedervernässung der Moore, Anhebung des Seespiegels und Zulassen der natürlichen Moorwaldentwicklung. 

Der Federseesteg ist 1.500 Meter lang und gründet auf 1.096 Eichenstämmen. Ein erster Steg wurde bereits im Jahr 1911 in Betrieb genommen. Seither wurde der Steg mehrfach grundlegend erneuert. Die letzte Erneuerung erfolgte in den Jahren 2010/11. Der Steg beginnt direkt am Ortsrand von Bad Buchau und am Rand des Naturschutzgebiets. Für den Steg wird eine Eintrittsgebühr erhoben. Diese betrug im Frühjahr 2011 zwei Euro für Erwachsene. 

Im Verlauf des Stegs kommt man zunächst durch Feucht- und Streuwiesen. Daran schließt sich ein 500 Meter breiter Schilfgürtel an. Schließlich erreicht man den Federsee, einen ein bis drei Meter tiefen See mit einer Größe von 1,4 km². Der Steg führt ein Stück in den See hinein. Im Schilfgürtel befinden sich eine Informationsstelle und eine Aussichtsplattform. Am Stegende befindet sich ebenfalls eine Plattform.

Bad Buchau befindet sich im nördlichen Oberschwaben in Baden-Württemberg. Mit dem Zug fährt man auf der Südbahn Ulm-Friedrichshafen bis Bad Schussenried. Von dort gibt es Busverbindungen nach Bad Buchau. Mit dem Auto erreicht man Bad Buchau von Biberach (B30 Ulm - Friedrichshafen) oder von Riedlingen (B311 und B312). Bad Buchau liegt auch an der Oberschwäbischen Barockstraße und an der Schwäbischen Bäderstraße. In Bad Buchau ist die Zufahrt zu den Parkplätzen beim Federsee ausgeschildert.

Zur Region Bodensee-Oberschwaben siehe auch:
Argen wird Flusslandschaft des Jahres 2014/2015 (Post vom 23.10.2013)
Bannwald "Buch" bei Biberach in Oberschwaben (Post vom 06.07.2013)
Naturschutzgebiet Eriskircher Ried am Bodensee (Post vom 05.10.2012)
Pfrunger-Burgweiler Ried in Oberschwaben (Post vom 27.07.2012)
Naturschutzgebiet Wurzacher Ried in Oberschwaben (Post vom 09.07.2010)   

Direkt am Ortsrand von Bad Buchau beginnt der 1,5 Kilometer lange Federseesteg.
Zunächst führt der Federseesteg durch Feucht- und Streuwiesen, die teilweise wiedervernässt worden sind.
An die Feucht- und Streuwiesen schließt sich ein 500 Meter breiter Schilfgürtel an.
Von einer Aussichtsplattform aus kann man über den gesamten Federsee mit Umgebung sowie an klaren Tagen bis zu den Alpen blicken.
Schließlich erreicht man den Rand des heute noch 1,4 km² großen Federsees.
Das Ende des Stegs befindet sich im Federsee. An schönen Tagen kann man hier ein Boot mieten.
Am Grund des nur ein bis drei Meter tiefen Federsees befinden sich dichte Pflanzenteppiche - Nahrung für die vielfältige Tierwelt des Sees.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen