Montag, 24. September 2012

Rumänien meldet vier neue Ramsar-Gebiete

Rumänien hat im Juni 2012 vier neue Ramsar-Gebiete - Schutzgebiete im Rahmen des internationalen Abkommens über die Feuchtgebiete - gemeldet. Das hat jetzt das Ramsar-Sekretariat mitgeteilt.

Insgesamt hat Rumänien nun 12 Ramsar-Gebiete. Sie bedecken eine Fläche von insgesamt 923.597 Hektar. Weitere Gebiete sind in Vorbereitung zur Ausweisung als Ramsar-Gebiet. Alle vier neu gemeldeten Gebiete befinden sich entlang der Donau. Und für alle vier Gebiete ist zusammen mit dem angrenzenden Bulgarien die Ausweisung eines internationalen Ramsar-Gebiets geplant.

Dies sind die vier neuen Ramsar-Gebiete:


1. Bistret
Kreis Dolj, 27.482 Hektar, 43 52 34 N, 23 34 40 E
Das Gebiet ist auch ein Vogelschutzgebiet im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000.
Das Gebiet umfasst unter anderem den Bistret-See und Abschnitte der Donau.

2. Calarasi-See
Kreis Calarasi, 5.001 Hektar, 44 11 24 N, 27 16 28 E
Das Gebiet ist auch ein Naturschutzgebiet sowie ein Vogelschutzgebiet im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000.
Das Gebiet umfasst Bereiche um den Calarasi-See, der ein Relikt eines vor der Donaubegradigung einst viel größeren Sees ist.

3. Zusammenfluss von Olt und Donau
Kreise Olt und Teleorman, 46.623 Hektar, 43 45 43 N, 24, 43, 53 E
Das Gebiet ist ein nationales Vogelschutzgebiet, eine Important Bird Area sowie ein FFH-Gebiet und ein Vogelschutzgebiet im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000. 
Das Gebiet umfasst unter anderem naturnahe Abschnitte der Flüsse Olt und Donau.

4. Suhaia
Kreis Teleorman, 19.594 Hektar, 43 44 17 N, 25 11 33 E
Das Gebiet ist ein nationales Vogelschutzgebiet, eine Important Bird Area sowie ein Vogelschutzgebiet im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000.
Das Gebiet umfasst unter anderem den Suhaia-See und Abschnitte entlang der Donau.      

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen