Mittwoch, 10. Juli 2013

Die Sierra de Guadarrama ist der 15. Nationalpark Spaniens

Nach langer Vorbereitungszeit ist es jetzt soweit. Die innerhalb des kastilischen Scheidegebirges und nördlich von Madrid gelegene Sierra de Guadarrama ist der 15. Nationalpark Spaniens. Das Nationalparkgesetz wurde am 13. Juni 2013 vom spanischen Parlament verabschiedet und am 26. Juni 2013 im Staatsanzeiger veröffentlicht.

Das Gesetz 7/2013 setzt 33.960 Hektar unter die strengste Schutzgebietskategorie in Spanien. Diese Fläche teilen sich die Region Madrid (21.714 Hektar) und die Region Castilla y Leon (12.246 Hektar). Damit ist der Nationalpark Sierra de Guadarrama der viertgrößte Nationalpark Spaniens. Um die Kernzone des Parks gibt es noch eine Umgebungszone. Der Park ist der erste Nationalpark in der Region Madrid. Der neue Nationalpark erreicht im Berg Peñalara eine Höhe von 2.428 m ü NN.

Im Gebiet des neuen Nationalparks gibt es elf verschiedene Ökosysteme, darunter ein für die iberische Halbinsel einmaliges Ökosystem des mediterranen Hochgebirges. Im Nationalparkgebiet gibt es ca. 1.280 Tierarten, von denen einige vom Aussterben bedroht sind, sowie 1.500 Pflanzenarten. Im Gebiet kommen 45 Prozent der Tierarten in Spanien und 18 Prozent der Tierarten Europas vor.       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen