Dienstag, 25. März 2014

Spanischer Nationalpark Las Tablas de Daimiel erweitert

Mit einem Beschluss vom 10. Januar 2014 hat der spanische Ministerrat der Erweiterung des Nationalparks Las Tablas de Daimiel zugestimmt. Die Fläche des Nationalparks vergrößert sich dadurch um 1.102 Hektar von bisher 1.928 Hektar auf nunmehr 3.030 Hektar. Der Beschluss des Ministerrats stützt sich auf den Artikel 14 des Gesetzes 5/2007, wonach der spanische Ministerrat per Beschluss Flächen einem bestehenden Nationalpark hinzufügen kann, wenn diese Flächen unmittelbar an die bestehende Nationalparkfläche angrenzen und sich im Eigentum der öffentlichen Hand befinden.


In Spanien gibt es zur Zeit 15 Nationalparks. Zwei dieser Nationalparks befinden sich in der autonomen Region Castilla la Mancha, darunter auch der Nationalpark Las Tablas de Daimiel. Die Tablas de Daimiel sind ein in Europa einmaliges Feuchtgebietssystem. Es wird durch Flüsse gebildet, die sich im Bereich von Ebenen flächenmäßig ausbreiten. In früheren Jahren war dies in der kastilischen Ebene weitverbreitet. Heute sind die Tablas de Daimiel das einzige noch verbliebene Feuchtgebiets-Ökosystem dieser Art in Spanien. 

Der Nationalpark Tablas de Daimiel wurde im Jahr 1973 durch eine Verordnung geschaffen und im Jahr 1980 durch ein Gesetz reklassifiziert. Er befindet sich in der Provinz Cuidad Real und hat die Koordinaten 39º 09’ N y 3º 40’ W. Das Gebiet des Nationalparks ist auch als Vogelschutzgebiet gemäß der Vogelschutzrichtlinie der EU ausgewiesen. Zudem ist der Nationalpark Teil des Biosphärenreservats La Mancha humeda. 

Als Folge von Trockenheit und einer Übernutzung der Wasserzuläufe zum Nationalpark durch die Landwirtschaft kam es im Jahr 2009 zu großflächigen, zum Teil unterirdischen Torfbränden im Gebiet. Ab dem Jahr 2010 besserte sich die Situation grundlegend, bedingt durch umfangreiche Flächenankäufe durch den Staat im Wert von 25 Mio Euro einschließlich der damit verbundenen Wasserrechte sowie als Folge überdurchschnittlich starker Niederschläge.    

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen