Montag, 30. Juni 2014

Der dunkelste Nachthimmel der nördlichen Hemisphäre ist in Irlands County Kerry

Die International Dark-Sky Organisation (IDA) (Gesellschaft zum Schutz des dunklen Nachthimmels) hat Anfang 2014 der Halbinsel Iveragh im irischen County Kerry das Label "International Dark Sky Reserve" zuerkannt. Damit werden die Anstrengungen der Region zum Schutz des dunklen Nachthimmels und zur Eindämmung der Lichtverschmutzung gewürdigt.

Die Halbinsel Iveragh erhielt die höchste Stufe der Auszeichung, den goldenen Stern. Dies ist das erste Gebiet in der nördlichen Hemisphäre, das die höchste Stufe der Auszeichnung für den Schutz des dunklen Nachthimmels erhalten hat. Das Gebiet ist ca. 700 km² groß. Auf der Halbinsel Iveragh leben fast 4.000 Einwohner. Iveragh befindet sich in Südwestirland zwischen den Kerry Mountains und dem Atlantischen Ozean.


Im County Kerry wurden in den vergangenen Monaten und Jahren in verschiedenen Gemeinden Vorschriften erlassen, mit denen die nächtliche Lichtverschmutzung, zum Beispiel durch den Austausch von Lampen, eingedämmt werden soll. Auch ohne diese Maßnahmen war der Nachthimmel über Kerry und Irland schon vergleichsweise dunkel. Das hat einen problematischen Hintergrund. Als Folge der großen Hungersnot in Irland Mitte des 19. Jahrhunderts wanderten viele Farmer in die nächstgelegenen Städte oder nach Amerika aus. Dadurch fand die Industrialisierung in großen Landstrichen in Irland nicht statt.

Das neue Schutzgebiet für den dunklen Nachthimmel ist Teil des Projekts "Wild Atlantic Way", mit dem die irische Atlantikküste einen besseren Bekanntheitsgrad erreichen soll. In der Region hegt man nun Hoffnungen auf ein Aufleben des Tourismus.


www.darksky.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen