Dienstag, 5. August 2014

Die portugiesischen Desertas-Inseln haben das Europadiplom für Schutzgebiete erhalten

Die in der Nähe der Atlantikinsel Madeira gelegenen portugiesischen Desertas-Inseln haben vom Europarat das Europadiplom für Schutzgebiete (European Diploma of Protected Areas) erhalten. Das teilte der Europarat in einer Pressemeldung vom 2. Juli 2014 mit. Dies ist bereits das 73. Gebiet insgesamt, das mit dem Europadiplom ausgezeichnet worden ist. Diese Gebiete befinden sich in 29 europäischen Staaten.


Mit der Auszeichnung der Desertas-Inseln würdigt der Europarat die Bedeutung des Gebiets, das eine große Zahl an endemischen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Das Desertas-Naturschutzgebiet besteht aus drei Vulkaninseln in der makaronesischen biogeographischen Region. Das Schutzgebiet hat eine große ökologische Bedeutung nicht nur für die makaronesische Region, sondern für ganz Europa. Die Anstrengungen zur Bewahrung und Entwicklung des Schutzgebiets wurden in jüngster Zeit verstärkt. So gibt es jetzt Programme, die die forcierte Beseitigung von fremden, eingewanderten Tierarten (Ziegen, Mäuse) auf den Inseln beinhalten. 

Das Europadiplom wurde zunächst für die Dauer von fünf Jahren zuerkannt. Dann muss es im 10Jahres-Rythmus erneuert werden. Es gibt in Portugal bereits ein weiteres Gebiet, das mit dem Europadiplom für Schutzgebiete ausgezeichnet worden ist. Dies sind die Ilhas Selvagens (Salvage Islands). Sie liegen im Atlantik zwischen der Madeira-Inselgruppe und den Kanaren.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen