Samstag, 30. Mai 2015

FFH-Gebiete in der italienischen Region Aostatal

Die Region Aostatal war die erste Region Italiens, für die die FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitat) im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000 gesetzlich verordnet worden sind. Mit Stand Mai 2015 gibt es solche Verordnungen bereits für fünf Regionen sowie für die autonome Provinz Trento.

Gemäß der Gesetzgebung Italiens werden die FFH-Gebiete in den einzelnen Regionen durch Verordnungen des Bundes gesetzlich bestimmt. Am 07.02.2013 verordnete der italienische Umweltminister die FFH-Gebiete des Aostatals. Mit der gesetzlichen Verordnung der FFH-Gebiete des Landes folgt der italienische Staat den Vorgaben der EU für die FFH-Gebiete. Diese Vorgaben sehen nicht nur die Erstellung von Pflegeplänen für die einzelnen Gebiete vor. Sie schreiben auch vor, dass die FFH-Gebiete durch die nationale Gesetzgebung festgelegt werden müssen. 

Da gibt es zur Zeit in Europa noch Lücken. So hat die EU-Kommission gegen Deutschland ein Verfahren eingeleitet, weil ein Teil der zuständigen deutschen Bundesländer die FFH-Gebiete bisher nicht gesetzlich fixiert hat.


Die Region Aostatal befindet sich vollumfänglich innerhalb der alpinen biogeographischen Region. Es gibt im Aostatal 27 FFH-Gebiete. Sie bedecken eine Fläche von 34.607 Hektar (10,61 Prozent der Fläche der Region). Die verordneten FFH-Gebiete haben in Italien die Bezeichnung ZSC (Zona speciale di Conservatione). Im Gegensatz dazu gibt es noch die Bezeichnung SIC (Sito di interesse comunitario). Hierunter fallen alle Gebiete, die an die EU im Rahmen der FFH-Richtlinie und der Vogelschutzrichtlinie gemeldet worden sind, unabhängig davon, ob bereits eine nationale gesetzliche Festlegung erfolgt ist. Die Vogelschutzgebiete heißen in Italien ZPS (Zona di protezione speciale). 

Die beiden größten FFH-Gebiete der Region Aostatal schützen vergletschertes Hochgebirge.

Das FFH-Gebiet mit der Nummer IT1204010 und der Bezeichnung "Ambienti Glaciali del Monte Bianco" umfasst Teile des Mont Blanc-Massivs. Seine Fläche beträgt 12.557 Hektar.

Das FFH-Gebiet mit der Nummer IT1204220 und der Bezeichnung "Ambienti Glaciali del Gruppe del Monte Rosa" umfasst Teile der Penninischen Alpen an der italienischen Südseite des höchsten Bergs der Schweiz. 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen