Donnerstag, 26. November 2015

Wanderung auf dem Burgensteig Bergstraße bei Heidelberg

Der neue Burgensteig Bergstraße wurde im Jahr 2014 vom Odenwaldklub e.V. und vom Tourismus Service Bergstraße eingerichtet. Der Deutsche Wanderverband hat den neuen Weitwanderweg mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert.

Der 120 Kilometer lange Burgensteig Bergstraße verläuft von Darmstadt-Eberstadt (Hessen) bis zur Alten Brücke in Heidelberg (Baden-Württemberg) durch den Odenwald, einem deutschen Mittelgebirge. Im Wegverlauf sind beachtliche 3.650 Höhenmeter zu bewältigen. Der Burgensteig Bergstraße führt am Westrand des Odenwalds entlang und berührt die Naturräume Bergstraße, Vorderer Odenwald und Sandstein-Odenwald. Der Burgensteig Bergstraße verläuft zudem durch den Geopark Odenwald sowie durch die Naturparks Bergstraße-Odenwald (Hessen) und Neckartal-Odenwald (Baden-Württemberg).

Der Burgensteig Bergstraße wird in neun Etappen eingeteilt. Die neunte Etappe verläuft von Dossenheim bis Heidelberg. Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir den letzten Teil der neunten Etappe des Burgensteigs Bergstraße und bleiben hierbei im Stadtgebiet von Heidelberg.


Wie kommt man hin?
Startpunkt der Wanderung ist der Hans-Thoma-Platz in Heidelberg-Handschuhsheim (Straßenbahnhaltestelle). Von der Haltestelle folgt man erst einmal dem markierten Hauptwanderweg 36 des Odenwaldklubs entlang der Dossenheimer Landstraße Richtung Osten, dann links in die Mühltalstraße, dann unvermittelt rechts in die Amselgasse und bergauf. Die Amselgasse geht in den Neulichweg über, der am Mönchbergweg und am Waldrand endet. Dort geht es nach links und leicht abwärts in das hinterste Mühlbachtal. Bei einem Wanderparkplatz trifft man auf den Burgensteig Bergstraße.

Im Verlauf des Burgensteigs Bergstraße unterwegs
Der Burgensteig Bergstraße steigt gut markiert hinauf zum Bergsattel Zollstock und dann weiter hinauf zum Heiligenberg. Auf diesem geschichtlich bedeutenden Berg befinden sich Reste eines keltischen Ringwalls, die Ruinen zweier Klöster, ein Aussichtsturm und eine aus dem Dritten Reich stammende Thingstätte.

Vom Gipfel des Heiligenbergs steigt der Burgensteig Bergstraße in Richtung des Neckars und der Heidelberger Altstadt ab. Zunächst erreicht man am Südhang des Heiligenbergs einen Aussichtspavillon mit schönen Blick auf den Neckar, der hier den Odenwald verlässt. Beim Aussichtspavillon geht es nach links abwärts und in einer großen Kehrschleife nach rechts zur Bismarcksäule, einem weiteren Aussichtsturm. Von der Bismarcksäule führt der Burgensteig Bergstraße weiter abwärts durch die Eichendorff-Anlage bis zum Philosophenweg, einem der bekanntesten Aussichtswege Europas. Der Blick auf die Altstadt von Heidelberg, den Neckar, das Heidelberger Schloss und den darüber aufragenden Königstuhl ist bezaubernd. 

Nach einigen hundert Metern auf dem Philosophenweg geht es schließlich nach rechts abwärts auf dem sogenannten Schlangenweg. Am unteren Ende des Schlangenwegs erreicht man die Alte Brücke über den Neckar, wo der Burgensteig Bergstraße endet. Auf der anderen Neckarseite ist die Altstadt von Heidelberg.

Die Länge der Wanderung vom Hans-Thoma-Platz in Heidelberg-Handschuhsheim bis zur Alten Brücke in Heidelberg ist ca.7,5 Kilometer.

Siehe auch:
Heidelberg-Ziegelhausen - Kreuzungspunkt europäischer Fernwanderwege im Post vom 19.02.2015 in diesem Blog       

Das Wegzeichen des neuen Burgensteigs Bergstraße ist im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden, ggf. ergänzt durch einen Richtungspfeil. Eine darüber hinausgehende Beschilderung mit der Angabe der nächsten Ziele und der Entfernungen gibt es jedoch nicht. 
Die Reste des 1023 errichteten Michaelsklosters befinden sich auf dem höchsten Punkt des Heiligenbergs bei Heidelberg.
Die Thingstätte auf dem Heiligenberg wurde 1935 erbaut. Sie wird heute wieder als Freilichtbühne genutzt. 
Die Reste des im 11. Jahrhundert erbauten Stephansklosters auf dem Heiligenberg bei Heidelberg
Der Heiligenbergturm wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Er befindet sich neben den Resten des Stephansklosters, aus dessen Baumaterial er errichtet wurde.
Blick vom Heiligenbergturm hinab auf die Altstadt von Heidelberg mit der teilweise von Bäumen verdeckten Alten Brücke über den Neckar und dem Schloss links oben im Bild
Aussichtspavillon am Südhang des Heiligenbergs über Heidelberg
Blick vom Aussichtspavillon am Südhang des Heiligenbergs hinab auf den Neckar, der hier den Odenwald verlässt und in die Oberrheinische Tiefebene eintritt, wo er bei Mannheim in den Rhein mündet.
Am steilen Südhang des Heiligenbergs wächst ein urtümlicher Buchen-Eichen-Wald.
Die Bismarcksäule Heidelberg wurde 1903 am unteren Südhang des Heiligenbergs erbaut.
Blick von der Bismarcksäule Heidelberg auf einen Teil der Heidelberger Altstadt: Im Hintergrund erhebt sich der Königstuhl im Odenwald, das noch etwas höhere Gegenstück des Heiligenbergs auf der anderen Neckarseite. Auf den Königstuhl führt eine Standseilbahn.
Blick vom Philosophenweg auf den Neckar, einen Teil der Altstadt von Heidelberg, die Alte Brücke, das Schloss und den Königstuhl: Der oberhalb des rechten Neckarufers verlaufende Philosophenweg ist der bekannteste Aussichtsweg Heidelbergs. 
Blick von der Alten Brücke in Heidelberg, dem Endpunkt des Burgensteigs Bergstraße, hinauf zum Heiligenberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen