Donnerstag, 10. Juni 2010

Neue Biosphärenreservate für Europa

Vom 31. Mai bis 4. Juni 2010 fand die 22. Sitzung des Unesco-MAB-Kommitees (Kommitee Biosphärenreservate) beim Sitz der Unesco in Paris statt. Als ein Ergebnis der 22. Sitzung gibt es Veränderungen bei verschiedenen Biosphärenreservaten weltweit. Es wurden neue Biosphärenreservate ausgewiesen. Einige bestehende Biosphärenreservate wurden vergrößert. Und es gab auch die Aufhebung von zwei Biosphärenreservaten, die sich nicht mit den neuen Bestimmungen der Sevilla-Strategie zu den Biosphärenreservaten in Einklang bringen ließen.

Schauen wir einmal, was die 22. Sitzung des Unesco-MAB-Kommitees für Europa gebracht hat.


Neue Biosphärenreservate
In den europäischen Ländern wurden drei neue Biosphärenreservate anerkannt.

Tuchola-Wald, Polen
Das Gebiet befindet sich in Nordwestpommern 50 Kilometer südwestlich von Danzig an der Ostseeküste und umfasst einen der größten Waldkomplexe des Landes.

Kozjansko & Obsotelje, Slowenien
Das Gebiet befindet sich an der Grenze zu Kroatien zwischen den Flüssen Sava, Savinja und Sotla und beinhaltet ein Mosaik aus alpinen und pannonischen Landschaften.

Vänernsee-Archipel, Schweden
Das Gebiet erstreckt sich um den Vänernsee, den größten See Schwedens.


Erweiterung von Biosphärenreservaten
In den europäischen Ländern wurden drei bestehende Biosphärenreservate erweitert.

Meeresarchipel Nationalpark, Finnland
Tausende Inseln und Felsen bilden eine einmalige Landschaft in der Ostsee.

Berchtesgadener Land, Deutschland
Das bisherige Biosphärenreservat Berchtesgaden wurde umbenannt und auf den gesamten Landkreis Berchtesgaden ausgedehnt.

Val Müstair - Nationalpark, Schweiz
Das bisher auf den Schweizer Nationalpark beschränkte Biosphärenreservat wurde nach Osten um eine Puffer- und Entwicklungszone erweitert, die sich im Münstertal befindet. Weitere Erweiterungen in die anderen Himmelsrichtungen vom Nationalpark aus wurden zugesagt.


Abschaffung von Biosphärenreservaten
In den europäischen Ländern wurden zwei bisher bestehende Biosphärenreservate aufgegeben, weil sie sich nicht an die seit 1995 geltenden neuen Bestimmungen für Biosphärenreservate gemäß der Sevilla-Strategie anpassen ließen.

Tornesee, Schweden
Taynish, Großbritannien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen