Samstag, 3. Juli 2010

FFH-Gebiet Bregenzerachschlucht in Vorarlberg


Ein toller Wildfluss, eine beeindruckende Waldschlucht: das und noch manches mehr machen das FFH-Gebiet Bregenzerachschlucht in Vorarlberg aus. Die Bregenzerachschlucht wurde als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000 ausgewiesen.

Das FFH-Gebiet Bregenzerachschlucht hat eine Größe von 434 Hektar und erstreckt sich auf das Gebiet der Gemeinden Alberschwende, Bregenz, Buch, Doren, Kennelbach, Langen und Wolfurt. Entlang der Bregenzerach erstreckt sich das Gebiet von der Einmündung der Weißach flussabwärts bis zum Ort Kennelbach. Das FFH-Gebiet Bregenzerachschlucht wurde im Jahr 2003 von der Vorarlberger Landesregierung ausgewiesen im Rahmen der 36. Verordnung über eine Änderung der Naturschutzverordnung des Landes Vorarlberg.


Innerhalb des FFH-Gebiets werden unter anderem geschützt: Auenwälder, Schlucht- und Hangmischwälder, Kalktuffquellen und alpine Flüsse.

Bei der Häusergruppe Bozenau befindet sich auch ein Campingplatz. Man erreicht Bozenau von oben her von der Straße Hittisau - Krumbach - Langen bei Bregenz aus. Die Abzweigung des schmalen asphaltierten und teilweise nur gekiesten Wegs ist zwischen Doren und Langen bei Bregenz. Von Doren führt die Straße zunächst nach Westen und macht dann einen großen Bogen in Richtung Nordosten um einen Ausläufer des Sulzberger Höhenrückens herum. Ca. 1 Kilometer nördlich dieses Straßenbogens ist bei einer großen asphaltierten Fläche mit Fabrikhalle die Abzweigung (Beschilderung: Campingplatz).
Von Bozenau bieten sich mehrere Wandermöglichkeiten: 
Flussabwärts bis zur Einmündung der Rotach
Flussaufwärts bis zur Einmündung der Weißach
Über die Bregenzerach und hinauf nach Buch
Nach Doren hinauf über die Weißachmündung

Der Rotachtunnel (flussabwärts von Bozenau) der ehemaligen Bregenzerwaldbahn ist wegen Baufälligkeit gesperrt. Vom unteren Ausgang der Bregenzerachschlucht bei Kennelbach in der Nähe von Bregenz kann man auf der Trasse der ehemaligen Bahn flussaufwärts bis vor den Rotachtunnel gehen.

Ziele ganz in der Nähe:
Naturschutzgebiet Hirschberg in Vorarlberg im Post vom 08.08.2010 in diesem Blog
Quelltuff-Naturlehrpfad bei Lingenau im Bregenzerwald im Post vom 23.08.2012
Aussicht von Sulzberg im Bregenzerwald im Post vom 06.12.2012
Naturdenkmal Rappenlochschlucht im Bregenzerwald im Post vom 19.08.2013
Geschützter Landschaftsteil Erawäldele in Bregenz im Post vom 05.11.2014 


Bei der Häusergruppe Bozenau befindet sich die einzige Überquerungsmöglichkeit der Bregenzerach innerhalb des FFH-Gebiets Bregenzerachschlucht in der Form einer Hängebrücke.
Die Bregenzerach bei der Häusergruppe Bozenau: wegen der Wasserkraftnutzung im Bereich einiger Nebenflüsse kann der Wasserspiegel der Bregenzerach plötzlich ansteigen.
Ein ausgeschilderter Wanderweg führt von der Häusergruppe Bozenau flussabwärts entlang der Bregenzerach bis zur Einmündung der Rotach. Vom Wanderweg, der auf der ehemaligen Trasse der Bregenzerwaldbahn verläuft, bieten sich großartige Blicke auf die sich immer wieder ändernde Flusslandschaft.
Blick auf die Rotach kurz vor der Mündung in die Bregenzerach. Eine Brücke der ehemaligen Bregenzerwaldbahn überspannt die Rotach. Rechts der Brücke schließt sich ein Tunnel der ehemaligen Bregenzerwaldbahn an. Der Tunnel ist einsturzgefährdet und nicht mehr begehbar.

Ein weiterer ausgeschilderter Weg führt von Bozenau der Bregenzerach entlang flussaufwärts. Diese Bootsfahrer haben noch ein weites Stück Wildfluss bis zum Ende der Bregenzerachschlucht vor sich.
Von links im Bild mündet die Weißach in die Bregenzerach. Die Weißach wird von einer Brücke der ehemaligen Bregenzerwaldbahn überspannt. Über die Brücke führt heute ein Wanderweg.
Tafel zum FFH-Gebiet Bregenzerachschlucht am unteren Eingang der Schlucht bei Kennelbach
Im unteren Bereich der Bregenzerachschlucht bei Kennelbach: Ein nicht markierter Pfad verläuft heute auf der Trasse der ehemaligen Bregenzerwaldbahn.
Eine der zahlreichen Hangrutschungen in der Bregenzerachschlucht: Die Hangrutschungen sind unter anderem dafür verantwortlich, dass der Betrieb der Bregenzerwaldbahn Anfang der Achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts eingestellt worden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen