Montag, 23. März 2015

Steiermark verordnet neues Naturschutzgebiet "Niedere Tauern, Ostausläufer"

Mit der Verordnung 17/2015 vom 29.01.2015 hat das österreichische Bundesland Steiermark ein neues Naturschutzgebiet "Niedere Tauern, Ostausläufer" mit der beachtlichen Größe von 732 Hektar ausgewiesen. 

Das neue Naturschutzgebiet befindet sich in den Niederen Tauern, Untergruppe Seckauer Tauern, im Bereich Finsterwald, Hennerkogel und Hammerschlag, am östlichen Rand der Niederen Tauern, in den Bezirken Leoben und Murtal.


Das Naturschutzgebiet ist in drei Zonen gegliedert, Zonen A, B und C. Die Zone C umfasst Flächen des Naturschutzgebiets, die für die Sicherung und den Erhalt einer inneralpin bedeutsamen Vogelzugroute erforderlich sind. Die Zone B umfasst diejenigen Flächen, die naturschutzfachlich bedeutsame Naturwaldzellen darstellen, deren natürliche Entwicklung zugelassen werden soll. Der größte Flächenteil des Naturschutzgebiets befindet sich in der Zone A. Die Zone A umfasst alle Flächen des Naturschutzgebiets, die für die Sicherung und den Erhalt der Schutzziele von wesentlicher Bedeutung sind und nicht Teil der Zone B oder C sind.

Die Zone C (Vogelzugroute) umfasst eine Fläche von 91 Hektar.
Die Zone B (Naturwaldzellen) hat eine Fläche von 21 Hektar.
Die Zone A ist 620 Hektar groß.

Das neue Naturschutzgebiet umfasst auch den Berg Kraubatheck, 1.475 m ü NN. Dort war eine Windkraftanlage geplant. Durch das neue Naturschutzgebiet wird dies nun verhindert. Das Naturschutzgebiet umfasst auch einen Moorsee und ist die Heimat für viele seltene Arten, darunter Wanderfalken, Fledermäuse, Rauhfußhühner, Sperlingskauz, Dreizehenspecht, Birkhuhn und Auerhahn. 

Das Bundesland Steiermark teilt seine Naturschutzgebiete in drei Gruppen ein (lit.a, lit.b und lit.c). Die Gruppe lit. a umfasst diejenigen Naturschutzgebiete, die alpine Landschaften, Berg-, See- und Flusslandschaften schützen. Das neue Naturschutzgebiet "Niedere Tauern, Ostausläufer" gehört zur Gruppe lit. a. Die Gruppe lit. a umfasst nun 19 Naturschutzgebiete. Darunter befinden sich so bekannte Gebiete wie das Tote Gebirge oder der Klafferkessel in den Niederen Tauern. Zum letzten Mal hat die Steiermark ein Naturschutzgebiet der Gruppe lit a. im Jahr 2010 verordnet.     

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen