Dienstag, 17. April 2018

Biosphärenreservat Menorca erfüllt die Kriterien des UNESCO-MAB-Programms

Das Bioshärenreservat Menorca auf der gleichnamigen Baleareninsel hat im Jahr 2017 einen Bericht an das MAB-Programm der UNESCO gesendet. Das Internationale Koordinierungs-Komitee (ICC) des MAB-Programms der UNESCO hat bei seiner 29. Sitzung vom 12. bis 15.06.2017 diesen Bericht begrüßt und festgestellt, dass das Biosphärenreservat Menorca die Kriterien erfüllt.

Dies ist bereits der zweite Bericht des Biosphärenreservats an die UNESCO. Das Biosphärenreservat wurde im Jahr 1993 anerkannt. Im Jahr 2004 wurde eine Änderung bei der Zonierung vorgenommen.

Die Hauptcharakteristik des Biosphärenreservats Menorca ist seine Vielfalt, eine Eigenschaft, die Menorca mit vielen Ökosystemen anderer Mittelmeerinseln gemeinsam hat. Die wichtigsten Habitate sind Wasserrinnen, Höhlen, Feuchtgebiete, Lagunen, Dünen, Küsten und Inselchen. Hier leben 220 Vogelarten und 1.000 Pflanzenarten, von denen 60 endemisch sind.

In den Jahren 2007 und 2008 wurden umfangreiche Studien durchgeführt, die den Zustand des Bioshärenreservats beschreiben. Der wissenschaftliche Beirat des spanischen MAB-Programms erstellte zwei weitere Berichte in den Jahren 2009 und 2010-2011. Das ICC hat den Verantwortlichen für die gute Arbeit gratuliert und festgestellt, dass das Biosphärenreservat Menorca allen Kriterien entspricht.

Das Biosphärenreservat Menorca umfasst eine Fläche von 70.200 Hektar. Davon gehören vier Prozent zur Kernzone, 39 Prozent zur Pflegezone und 57 Prozent zur Entwicklungszone. Acht Gemeinden haben Anteil am Biosphärenreservat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.