Samstag, 18. November 2017

Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder" in Kroatien

Kroatien besitzt drei Flächen mit einer Größe von insgesamt 3.320,89 Hektar im Rahmen der seriellen und transnationalen Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder".

Am 7. Juli 2017 hat das Welterbekomitee der Unesco bei seiner 41. Sitzung in Krakau der Erweiterung der seriellen Unesco-Welterbestätte Buchenwälder zugestimmt. Die Weltnaturerbestätte umfasste bisher Flächen in drei Staaten und hatte den Namen "Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany" (Buchenurwälder der Karpaten und alte Buchenwälder Deutschlands). 

Seit dem 7. Juli 2017 umfasst die Welterbestätte 78 Flächen in 45 Schutzgebieten in zwölf Staaten und hat den neuen Namen "Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and other Regions of Europe" (Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas).

Die Gesamtfläche der Weltnaturerbestätte Buchenwälder beträgt 92.023,24 Hektar. Dazu kommen Pufferzonenflächen von insgesamt 253.815,38 Hektar.

Zu den neun Staaten, die im Jahr 2017 zum Unesco-Welterbe Buchenwälder hinzukamen, zählt auch Kroatien. Dies ist bereits die zweite Unesco-Weltnaturerbestätte in Kroatien.

Die Flächen der Welterbestätte Buchenwälder in Kroatien im Einzelnen:

Hajdučki i Rožanski kukovi, Gebiet Velebit, Fläche 1.289,11 Hektar, Koordinaten: N:4°45'59"
E:15°0'39", Pufferzonenfläche 9.869,25 Hektar


Paklenica National Park - Suva draga-Klimenta, Gebiet Dinarische Alpen, Fläche 1.241,04 Hektar, Koordinaten N:44°20'26" E:15°30'1", Pufferzonenfläche 414,76 Hektar

Paklenica National Park - Oglavinovac-Javornik, Gebiet Dinarische Alpen, Fläche 790,74 Hektar, Koordinaten N:44°23'4" E:15°26'59", Pufferzonenfläche 395,35 Hektar

Hier gibt es eine Übersicht über die Unesco-Weltnaturerbestätten in Europa. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Welterbestätten befassen, verlinkt. 
 

Mittwoch, 15. November 2017

Die Schutzgebiete mit Auszeichnung durch das Europadiplom

Der im Jahr 1949 gegründete Europarat vergibt seit dem Jahr 1965 das Europadiplom für Schutzgebiete, die von europäischer Bedeutung sind.

Zur Zeit gibt es 74 Schutzgebiete mit Europadiplom. Sie verteilen sich auf 29 Staaten. Ein Gebiet ist transnational (Deutschland/Luxemburg). Die ersten Gebiete mit Europadiplom waren Hautes Fagnes Nature Reserve (Belgien), Camargue National Reserve (Frankreich) und der Peak District National Park (Vereinigtes Königreich).

Nachfolgend sind die einzelnen Schutzgebiete mit Europadiplom aufgelistet, sortiert nach den einzelnen Staaten des Europarats. Bei den einzelnen Schutzgebieten sind Links zu Artikeln in diesem Blog gesetzt, die sich mit dem Europadiplom der einzelnen Schutzgebiete befassen. Der heutige Artikel ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt. Die Schutzgebiete werden hier jeweils mit dem vom Europarat verwendeten englischen Namen aufgelistet.

Sonntag, 12. November 2017

Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder" in Slowenien

Slowenien besitzt zwei Flächen mit einer Größe von insgesamt 794,74 Hektar im Rahmen der seriellen und transnationalen Unesco-Weltnaturebestätte "Buchenwälder".

Am 7. Juli 2017 hat das Welterbekomitee der Unesco bei seiner 41. Sitzung in Krakau der Erweiterung der seriellen Unesco-Welterbestätte Buchenwälder zugestimmt. Die Weltnaturerbestätte umfasste bisher Flächen in drei Staaten und hatte den Namen "Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany" (Buchenurwälder der Karpaten und alte Buchenwälder Deutschlands).

Seit dem 7. Juli 2017 umfasst die Welterbestätte 78 Flächen in 45 Schutzgebieten in zwölf Staaten und hat den neuen Namen "Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and other Regions of Europe" (Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas). 

Die Gesamtfläche der Weltnaturerbestätte Buchenwälder beträgt 92.023,24 Hektar. Dazu kommen Pufferzonenflächen von insgesamt 253.815,38 Hektar.

Zu den neun Staaten, die im Jahr 2017 zum Unesco-Welterbe Buchenwälder hinzukamen, zählt auch Slowenien. Dies ist bereits die zweite Unesco-Weltnaturerbestätte in Slowenien.

Die Flächen der Welterbestätte Buchenwälder in Slowenien im Einzelnen:

Donnerstag, 9. November 2017

Hessen weist Naturpark Lahn-Dill-Bergland neu aus

Den Naturpark Lahn-Dill-Bergland gibt es seit dem Jahr 2007. Mit einer Erklärung vom 18. September 2017 (veröffentlicht im Staatsanzeiger für das Land Hessen 41/2017 vom 9. Oktober 2017) hat das hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das Lahn-Dill-Bergland nun zum zweiten Mal zum Naturpark erklärt.

Das Lahn-Dill-Bergland ist einer von zur Zeit zwölf Naturparks in Hessen. Im Jahr 2007 war dies der elfte Naturpark in Hessen. Das Lahn-Dill-Bergland befindet sich zwischen den Städten Gießen und Siegen.

In der neuen Erklärung von 2017 wird in sechs Punkten ausführlich begründet, warum für das Lahn-Dill-Bergland die rechtlichen Anforderungen zur Erklärung eines Naturparks vorliegen:

Die Flächengröße des Naturparks Lahn-Dill-Bergland beträgt 83.090 Hektar. Der Anteil unzerschnittener, verkehrsarmer Räume über 2.500 Hektar liegt mit 29.462 Hektar bei 35.5 Prozent der Gesamtfläche des Naturparks.

Innerhalb der Naturparkkulisse sind 34.853 Hektar als Schutzgebietsfläche ausgewiesen. Die maßgeblichen Schutzgebietskategorien haben einen Anteil an der Gesamtfläche des Naturparks von 42 Prozent.

Der Naturpark wird u.a. geprägt durch die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, durch die namensgebenden Flüsse Lahn und Dill und durch historische Dörfer und Städte mit ihren Fachwerkhäusern.

Das Lahn-Dill-Gebiet hat eine ungewöhnliche Vielfalt an Erzen und Mineralien zu bieten. Grund ist ein intensiver Vulkanismus, der sich vor Millionen von Jahren zugetragen hat. Relikte des Eisenbergbaus und der Eisenerzverhüttung sind prägender Bestandteil und ein Alleinstellungsmerkmal des Naturparks Lahn-Dill-Bergland.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Naturparks ist die Waldbewirtschaftungsform der Niederwaldbewirtschaftung (Hauberge).

Die überwiegend ländlich geprägte, strukturschwache Region des Lahn-Dill-Berglandes soll vom Naturpark profitieren.  

    

Montag, 6. November 2017

Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder" in Albanien

Albanien besitzt zwei Flächen mit einer Größe von insgesamt 3.390,97 Hektar im Rahmen der seriellen und transnationalen Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder".

Am 7. Juli 2017 hat das Welterbekomitee der Unesco bei seiner 41. Sitzung in Krakau der Erweiterung der seriellen Unesco-Welterbestätte Buchenwälder zugestimmt. Die Weltnaturerbestätte umfasste bisher Flächen in drei Staaten und hatte den Namen "Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany" (Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands). 

Seit dem 7. Juli 2017 umfasst die Welterbestätte 78 Flächen in 45 Schutzgebieten in zwölf Staaten und hat den neuen Namen "Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and Other Regions of Europe" (Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas).

Die Gesamtfläche der Weltnaturebestätte Buchenwälder beträgt 92.023,24 Hektar. Dazu kommen Pufferzonenflächen von insgesamt 253.815,38 Hektar.

Zu den neuen Staaten, die im Jahr 2017 zum Unesco-Welterbe Buchenwälder hinzukamen, zählt auch Albanien. Dies ist die erste und bisher einzige Unesco-Weltnaturerbestätte in Albanien.

Die Flächen der Welterbestätte Buchenwälder in Albanien im Einzelnen:

Freitag, 3. November 2017

Reinhardswald ist der zwöflte Naturpark in Hessen

Mit einer Erklärung vom 18. September 2017 (veröffentlicht im Staatsanzeiger für das Land Hessen 41/2017 vom 9. Oktober 2017) hat das hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz den Reinhardswald als Naturpark ausgewiesen.

Der Reinhardswald ist bereits der zwölte Naturpark in Hessen. Der Reinhardswald befindet sich im nördlichsten Teil des Landkreises Kassel.

In der Erklärung wird in acht Punkten ausführlich begründet, warum für den Reinhardswald die rechtlichen Anforderungen zur Erklärung eines Naturparks vorliegen:

Die Flächengröße des Naturparks Reinhardswald beträgt 44.851 Hektar. Der Anteil unzerschnittener, verkehrsarmer Räume über 2.500 Hektar liegt mit 18.222 Hektar bei 40,6 Prozent der Gesamtfläche des Naturparks.

Innerhalb der Naturparkkulisse sind 18.268 Hektar als Schutzgebietsfläche ausgwiesen. Die maßgeblichen Schutzgebietskategorien haben einen Anteil an der Gesamtfläche des Naturparks von 40,7 Prozent. 

Der Reinhardswald ist mit einer Fläche von über 20.000 Hektar eine der größten Waldflächen und eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Deutschlands. Der Reinhardswald ist innerhalb Hessens das größte in sich geschlossene Waldgebiet.

Im Naturpark Reinhardswald befindet sich mit dem "Urwald Sababurg" das älteste Naturschutzgebiet Hessens und eines der ältesten Deutschlands.

Der Tierpark Sababurg ist einer der ältesten und einer der größten Wildparke Europas.

Der Naturpark ist reich an Kulturgütern, z.B. die Sababurg, die Barockstadt Bad Karlshafen, die Trendelburg, die Wallfahrtskirche in Gottsbüren und der Carlsbahntunnel.

Im Reinhardswald gibt es ca. 360 Kilometer markierte Wanderwege.

Die über 200 Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm ranken sich auch um Natur- und Kulturdenkmäler im Reinhardswald.  
.


   

Dienstag, 31. Oktober 2017

Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder" in Italien

Italien besitzt zehn Flächen mit einer Größe von insgesamt 2.127,3 Hektar im Rahmen der seriellen und transnationalen Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder".

Am 7. Juli 2017 hat das Welterbekomitee der Unesco bei seiner 41. Sitzung in Krakau der Erweiterung der seriellen Unesco-Welterbestätte Buchenwälder zugestimmt. Die Weltnaturerbestätte umfasste bisher Flächen in drei Staaten und hatte den Namen "Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany" (Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands).

Seit dem 7. Juli 2017 umfasst die Welterbestätte 78 Flächen in 45 Schutzgebieten in zwölf Staaten und hat den neuen Namen "Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and Other Regions of Europe" (Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas).

Die Gesamtfläche der Weltnaturerbestätte Buchenwälder beträgt 92.023,24 Hektar. Dazu kommen Pufferzonenflächen von insgesamt 253.815,38 Hektar. 

Zu den neun Staaten, die im Jahr 2017 zum Unesco-Welterbe Buchenwälder hinzukamen, zählt auch Italien. Dies ist die fünfte Unesco-Weltnaturerbestätte in Italien.

Die Flächen der Welterbestätte Buchenwälder in Italien im Einzelnen:

Samstag, 28. Oktober 2017

Strausbergmoos im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen bei Sonthofen

Das Strausbergmoos bei Sonthofen ist ein bedeutendes Hochmoor in der Daumengruppe der Allgäuer Alpen.

Die Außengrenze des großen Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen, das weite Teil des Allgäuer Hauptkamms und seiner Seitenkämme umfasst, beschreibt im Bereich des Strausbergmoos einen großen Bogen, um auch noch dieses bedeutende Moor zu schützen.

Das Strausbergmoos liegt in einer Hochflächenmulde zwischen dem Imberger Horn, 1.656 m ü NN, im Nordosten und dem Sonthofner Hörnle, 1.525 m ü NN, im Südwesten. Das Moor selbst ist kaum zugänglich. Jedoch kann man von den Forst- und Alpwegen, die in erhöhter Position um das Moor herumführen, manchen Blick in das Gebiet werfen.

Das Strausbergmoos ist Bestandteil des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen, 20.796,642 Hektar, des FFH-Gebiets Allgäuer Hochalpen, 21.222,8991 Hektar und des Vogelschutzgebiets Allgäuer Hochalpen, 20.797,75455 Hektar.

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Erneuerung des Europadiploms für bulgarischen Central Balkan Nationalpark in Sicht

Das beratende Komitee des Europarats zum Europadiplom für Schutzgebiete hat bei seiner Sitzung vom 8. März 2017 in Straßburg beschlossen, vor einer Erneuerung des Europadiploms für den Central Balkan Nationalpark in Bulgarien einen neuen Vor-Ort-Termin durchzuführen.

Der Central Balkan Nationalpark gehört zu aktuell vier Europadiplom-Gebieten, bei denen das beratende Komitee eine besondere Vorsicht bei der zukünftigen Erneuerung des Europadiploms beschlossen hat. Die Erneuerung des Europadiploms für den Central Balkan Nationalpark ist seit dem Jahr 2014 offen.

Das hängt vor allem damit zusammen, dass zunächst entgegen der Bedingungen des Europarats kein offizieller Managementplan für das Gebiet beschlossen worden ist. Erst im Zusammenhang mit dem offiziellen Jahresreport 2016 für den Central Balkan Nationalpark wurde der Managemantplan nun dem Europarat zugeschickt. 

Nach einer Durchsicht des Managementplans hat der unabhängige Experte bestätigt, dass dieser Plan den Anforderungen des Europadiploms für Schutzgebiete genügt. Allerdings fand der letzte Besuch vor Ort im Jahr 2013 statt. Deshalb ist es nicht klar, inwieweit die damals ausgesprochenen Bedingungen und Empfehlungen des Europarats umgesetzt bzw. noch relevant sind. Ein erneuter Besuch vor Ort als Voraussetzung für die Erneuerung des Europadiploms wurde deshalb beschlossen.

Der Central Balkan National Park (Национален парк Централен Балкан) befindet sich im Zentrum Bulgariens. Der im Jahr 1991 gegründete Nationalpark umfasst eine Fläche von 717 km². Im Nationalpark gibt es u.a. wertvolle Buchenwälder, die im Jahr 2017 in die serielle Unesco-Welterbestätte "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder" aufgenommen worden sind. Der höchste Punkt des Nationalparks ist der Berg Botev mit einer Höhe von 2.376 m ü NN.  


Sonntag, 22. Oktober 2017

Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder" in Belgien

Belgien besitzt fünf Flächen mit einer Größe von insgesamt 269,31 Hektar im Rahmen der seriellen und transnationalen Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenwälder".

Am 7. Juli 2017 hat das Welterbekomitee der Unesco bei seiner 41. Sitzung in Krakau der Erweiterung der seriellen Unesco-Welterbestätte Buchenwälder zugestimmt. Die Weltnaturerbestätte umfasste bisher Flächen in drei Staaten und hatte den Namen "Primeval Beech Forests of the Carpathians and the Ancient Beech Forests of Germany" (Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands).

Seit dem 7. Juli 2017 umfasst die Welterbestätte 78 Flächen in 45 Schutzgebieten in zwölf Staaten und hat den neuen Namen "Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and Other Regions of Europe" (Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas). 

Die Gesamtfläche der Weltnaturerbestätte Buchenwälder beträgt 92.023,24 Hektar. Dazu kommen Pufferzonenflächen von insgesamt 253.815,38 Hektar.

Zu den neun Staaten, die im Jahr 2017 zum Unesco-Welterbe Buchenwälder hinzukamen, zählt auch Belgien. Dies ist die erste und bisher einzige Unesco-Weltnaturerbestätte in Belgien. 

Die Flächen in Belgien im Einzelnen: