Dienstag, 13. September 2016

Französischer Nationalpark Port-Cros beträchtlich vergrößert

Mit einer Verordnung des Präfekten der Region Provence-Alpes-Côte d´Azur vom 01.07.2016 wurde der französische Nationalpark Port-Cros beträchtlich vergrößert. Der Nationalpark umfasst nun eine Umgebungszone, wie es das Gesetz über die französischen Nationalparks vom 14.04.2006 vorsieht. Die französischen Nationalparks sind gemäß dem Gesetz gegliedert in eine Kernzone (Zone coeur) und in eine Umgebungszone (Aire d´adhésion). Bisher fehlte beim Nationalpark Port-Cros die Umgebungszone. 

Der Nationalpark Port-Cros hat nun eine Fläche von 11.191 Hektar. Der Park umfasst einige Inseln und jetzt auch Teile des Festlands an der Mittelmeerküste am Westende der Côte d'Azur. In den Gemeinden, die Teile ihres Gebiets in die neue Umgebungszone einbringen, leben ca. 99.000 Einwohner. Die Kernzone des Parks, die bisher den gesamten Nationalpark ausgemacht hat, umfasst 1.700 Hektar Landfläche und 2.900 Hektar Meeresfläche. 

An der Umgebunszone sind die folgenden Gemeinden des Département Var in der Region Provence-Côte d’Azur beteiligt:
La Garde, 26.200 Einwohner, Parkfläche 384 Hektar 
Le Pradet, 11.214 Einwohner, Parkfläche 450 Hektar
Hyères, 55.135 Einwohner, Parkfläche 7.764 Hektar
La Croix-Valmer, 3.373 Einwohner, Parkfläche 2.147 Hektar
Ramatuelle, 2.296 Einwohner, Parkfläche 446 Hektar.

Damit ist es nicht gelungen, alle in Frage kommenden Gemeinden in die Umgebungszone des Nationalparks Port Cros zu bekommen. Die französischen Gemeinden zeigen oft Vorbehalte, was die Ausweisung einer Umgebungszone für bereits bestehende Nationalparks betrifft. So entsteht teilweise ein Flickenteppich beim neuen Zuschnitt der französischen Nationalparks.    


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen