Samstag, 7. April 2018

Experte des Europarats empfiehlt Erneuerung des Europadiploms für die irische Burren-Region

Der vom Europarat beauftragte Experte Michael B Usher aus Großbritannien hat die irische Burren-Region vom 12. bis 13. Juli 2017 besucht und in seinem Bericht für die vom 27. bis 30.11.2018 stattfindende 38. Sitzung des Ständigen Komitees zur Berner Konvention des Europarats die Verlängerung des Europadiploms für die Burren-Region bis zum 10.07.2028 empfohlen.

Das Europadiplom für Schutzgebiete des Europarats wurde der Burren-Region zum ersten Mal im Jahr 2013 zuerkannt. Im Jahr 2018 steht eine Erneuerung des Europadiploms für die Burren-Region an. Die Burren-Region ist das einzige Gebiet Irlands, das mit dem Europadiplom des Europarats ausgezeichnet worden ist.

Die mit dem Europadiplom ausgezeichnete Burren-Region ist dadurch gekennzeichnet, dass sie sich über mehrere Schutzgebiete erstreckt. Eine weitere Eigenschaft ist die dort praktizierte umgekehrte Transhumance. Das Vieh beweidet im Winter die höheren Regionen und kehrt im Sommer in die Nähe der Farmen zurück. Die Burren-Region ist eine ausgedehnte Karstlandschaft, die viele seltene Pflanzen beherbergt. 

Im Rahmen des Burren-Programms erhalten die Farmer Zuwendungen, deren Höhe von der guten Biodiversität der Felder abhängt. 

Der Experte des Europarats hat die Burren-Region insgesamt gut bewertet und eine Verlängerung des Europadiploms für das Schutzgebiet empfohlen. Die Verlängerung ist mit einer Bedingung und vier Empfehlungen verbunden.


Bedingung
Ab 2022 muss ein nationales Programm wirksam sein, das das bestehende Programm in Bezug auf die Zuschüsse für Landwirte ersetzt. Dies wird vor dem Hintergrund gefordert, dass bis 2022 die EU-Förderprogramme möglicherweise auslaufen. 

Empfehlungen
1. Es soll ein Rahmen für die verschiedenen Managementaktivitäten in der Europadiplom-Region erstellt werden.

2. In den Teilen der Burren-Region, die nicht Bestandteil von EU-Vogelschutzgebieten sind, soll die Qualität des Naturerbes erhöht werden und gleichzeitig Schaden für das kulturelle Erbe verhindert werden.

3. Der nachhaltige Tourismus in der Region soll gestärkt werden. 

4. In der Burren-Region sollen weitere Wanderwege angelegt werden.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.