Dienstag, 15. Mai 2018

Italienischer Geopark Sesia Val Grande erhält bei Überprüfung 2017 die Grüne Karte

Der in der Region Piemont gelegene Geopark Sesia Val Grande ist ein UNESCO Global Geopark. Im Rahmen der turnusmäßigen Überprüfung durch die UNESCO im Jahr 2017 erhielt der Geopark Sesia Val Grande die Grüne Karte. Der Geopark darf sich somit für weitere vier Jahre UNESCO Global Geopark nennen.

Die UNESCO hat die Empfehlung ausgesprochen, dass der Geopark im Internet sowie auf den Infotafeln vor Ort auch in englischer Sprache präsent ist. Die Sprache soll zudem allgemeinverständlich und möglichst einfach gehalten werden.

Der Geopark Sesia Val Grande ist im Jahr 2013 dem Global Geoparks Network beigetreten. Im Jahr 2015 wurde der Geopark automatisch als UNESCO Global Geopark anerkannt. UNESCO Global Geoparks müssen sich alle vier Jahre einer turnusmäßigen Überprüfung durch die UNESCO unterziehen.

Die erste derartige Prüfung für den Geopark Sesia Val Grande fand nun im Jahr 2017 statt. Im Jahr 2021 ist die nächste Prüfung fällig.


Der Geopark Sesia Val Grande umfasst eine Fläche von 2.023 km². Die Koordinaten sind N45°59'28'', E008°20'36''.

Der Geopark befindet sich im Nordosten der Region Piemont. Der Geopark umfasst den Nationalpark Val Grande, die Regionalparks Alta Valsesia und Monte Fenera sowie die Naturschutzgebiete S. Monte of Varallo, Sanctuary of Ghiffa und Domodossola. Der Geopark wird im Westen vom Aostatal und dem Monte Rosa begrenzt. Die nördliche Grenze bilden die Ossola- und Vigezzo-Täler sowie die Schweiz. Im Osten und Süden bilden der Lago Maggiore und die Poebene die Außengrenze des Geoparks.

Hier gibt es eine Übersicht über die UNESCO Global Geoparks in Europa. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Geoparks befassen, verlinkt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.