Mittwoch, 4. Juli 2018

Chaîne des Puys–Limagne fault tectonic area ist neue UNESCO-Weltnaturerbestätte in Frankreich

Das Welterbekomitee der UNESCO hat am 02.07.2018 bei seiner 42 Sitzung, die vom 24.06. bis 04.07.2018 in Bahrain abgehalten wird, die Chaîne des Puys–Limagne fault tectonic area in Frankreich als neue UNESCO-Weltnaturerbestätte anerkannt.

Die neue UNESCO-Weltnaturerbestätte befindet sich im Zentrum Frankreichs im Naturpark Parc des Volcans d'Auvergne. Die Welterbestätte umfasst die lange Limagne-Bruchlinie, die Aneinanderreihung der Vulkankette Chaîne des Puys und das umgedrehte Gebirgsrelief Montagne de la Serre.

Die neue UNESCO-Weltnaturerbestätte ist ein wichtiges Element des westeuropäischen Grabens, der im Nachklang der Alpenfaltung vor 35 Millionen Jahren erschaffen worden ist. In diesem Gebiet zeigt sich beispielhaft, wie die Erdkruste zerbricht und kollabiert, und wie dadurch Magma aus den Tiefen der Erde hochsteigen kann und eine Erhebung an der Oberfläche bilden kann. Das Gebiet stellt eine außergewöhnliche Illustration des Aufbrechens der Kontinente dar. Dies ist einer der fünf Hauptzustände der Plattentektonik.

Die neue UNESCO-Weltnaturerbestätte umfasst eine Fläche von 24.223 Hektar. Die Pufferzone ist 16.307 Hektar groß. Die Koordinaten sind N45 46 45.8 E2 57 54.4.

In Frankreich gibt es jetzt vier UNESCO-Weltnaturerbestätten sowie eine gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte.

Hier gibt es eine Übersicht über die UNESCO-Weltnaturerbestätten in Europa. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Weltnaturerbestätten befassen, verlinkt.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.