Dienstag, 28. September 2010

Kreta`s Schluchten des Kourtaliotis-Flusses (Teil 1)


Der Kourtaliotis-Fluss auf der griechischen Insel Kreta ist der einzige Fluss der Insel, der ganzjährig Wasser führt. Der Fluss fließt durch zwei bemerkenswerte Schluchten. Die obere Schlucht ist Thema in diesem Post, die untere Schlucht kommt im folgenden Post dran.


Die beiden Schluchten sind das Zentrum des FFH-Gebiets KOURTALIOTIKO FARANGI, MONI PREVELI, EVRYTERI PERIOCHI im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000. Das Gebiet hat eine Größe von 3.642 Hektar und befindet sich in der Nähe der Südküste von Kreta am Lybischen Meer in einer direkt nach Süden weisenden Linie von der an der Nordküste gelegenen Stadt Rethimnon aus gesehen.

Freitag, 24. September 2010

Umfrage der EU zur zukünftigen Biodiversitätsstrategie

Die Europäische Kommission hat jetzt im Internet einen Fragebogen zur zukünftigen Biodiversitätsstrategie eingestellt. Diesen Fragebogen kann jede Bürgerin und jeder Bürger der EU ausfüllen und damit über die zukünftige Biodiversitätsstrategie der EU mitbestimmen.

Der Fragebogen ist eingestellt unter http://ec.europa.eu/environment/consultations/biodecline.htm

Für das Ausfüllen des Fragebogens sind gute Englischkenntnisse erforderlich. Das Ausfüllen benötigt ca. 30 Minuten Zeit. Die maximal erlaubte Zeit für das Ausfüllen des Fragebogens ist 90 Minuten. Der Fragebogen muss, um als gültig anerkannt zu werden, vollständig ausgefüllt werden. Insgesamt beinhaltet der Fragebogen 36 Fragen. Es ist nicht erforderlich, einen Text in Englisch als Antwort zu geben. Vielmehr können vorgegebene Handlungsvarianten angekreuzt und bewertet werden. Der Fragebogen kann bis zum 22.10.2010 ausgefüllt werden. 

Montag, 20. September 2010

Neuer Naturpark "Montgri" in Katalonien

Am 13. Mai 2010 hat das Parlament der spanischen Region Katalonien das Gesetz zur Schaffung des neuen Naturparks "Montgri, Illes Medes und Baix Ter" verabschiedet.

Der neue Naturpark hat eine Größe von 8.192 Hektar, davon sind 2.037 Hektar Meeresfläche. Damit hat Katalonien jetzt 17 Parks, einen Nationalpark und 16 Naturparks. Ein Naturpark nach der spanischen bzw. katalonischen Gesetzgebung unterscheidet sich ziemlich stark von einem deutschen Naturpark. Die spanische Version des Naturparks ist eine strengere Schutzgebietskategorie als das deutsche Pendant. So sind in den spanischen Naturparks im allgemeinen keine Siedlungen anzutreffen.

Freitag, 17. September 2010

Naturparks in Frankreich

Parcs naturels regionaux heißen die Naturparks in Frankreich. Diese Schutzgebietskategorie hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten in Frankreich beachtlich entwickelt.

Informationen zu den einzelnen Naturparks gibt es auf der Seite der Vereinigung der Naturparks: 

www.parcs-naturels-regionaux.tm.fr 

Heute gibt es insgesamt 46 Naturparks in Frankreich. Davon befinden sich 2 außerhalb Europas (Französich-Guayana und Martinique). Ein Naturpark befindet sich auf Korsika.

Alle 46 Parks zusammen bedecken ca. 13 Prozent der Fläche Frankreichs.

Sonntag, 12. September 2010

Unesco-Welterbe in Irland

Das Umweltministerium der Republik Irland hat eine neue Internetseite zum Unesco-Welterbe des Landes eingerichtet.

Die Adresse der Seite ist: www.worldheritageireland.ie 

Auf dieser Seite sind Informationen über die bestehenden Unesco-Welterbestätten von Irland enthalten, aber auch über die geplanten Welterbestätten (die sogenannte tentative list).

Zur Zeit gibt es in Irland nur zwei Unesco-Welterbestätten
  • Bend of the Boyne
  • Skellig Michael

Mittwoch, 8. September 2010

Bayerisches Umweltministerium startet Initiative "Naturatlas Bayern Arche"

Ein gemeinsames Öko-Reiseportal für verschiedene Kategorien von Schutzgebieten: das ist das Ziel des neu vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit gestarteten Naturatlas Bayern Arche.

Auf der Internetseite www.arche.bayern.de/naturatlas werden bereits 25 Schutzgebiete präsentiert. Dazu gehören Nationalparks, Naturparks, Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Naturwaldreservate, Biosphärenreservate, Natura 2000-Gebiete und Geotope. Die Schutzgebiete sind nach den Regierungsbezirken Bayerns geordnet.

Aus den einzelnen Regierungsbezirken sind bisher die folgenden Schutzgebiete vertreten: 

Samstag, 4. September 2010

Biosphärenreservate in Spanien


Nicht weniger als 40 von der Unesco anerkannte Biosphärenreservate gibt es zur Zeit in Spanien. Damit ist Spanien das Land Europas mit den meisten Biosphärenreservaten. Nach eigenen Angaben ist Spanien zudem das Land, das weltweit den größten Flächenanteil als Biosphärenreservat ausgewiesen hat.

Im Jahr 1977 wurden die ersten beiden Biosphärenreservate eingerichtet, Grazalema in der Provinz Cadiz sowie Ordesa-Vinamala in der Provinz Huesca. Grazalema ist ein zerklüftetes Kalkgebirge in Andalusien. Ordesa-Vinamala liegt in den zentralen Pyrenäen und umfasst die höchsten Kalkberge Europas sowie einige der größten Canyons Europas. Das jüngste Biosphärenreservat ist Rio Eo, Oscos y terras de Buron, das im Jahr 2007 ausgewiesen worden ist.